TSV 1930 Urspringen
TSV 1930 Urspringen

2. Mannschaft

22.10.17 13:00 Uhr gegen FV Steinmark/Esselbach II !!!

Vorschau: Spiel gegen den FSV Esselbach-Steinmark

 

Mit dem FSV Esselbach-Steinmark treten wir am kommenden Sonntag beim absoluten Titelfavoriten der B-Klasse an. Die Mannschaft wurde bereits im letzten Jahr souverän Meister, verzichtete aber auf den Aufstieg. Auch in der aktuellen Saison ist die Mannschaft noch ungeschlagen und ganz klar auf Titelkurs. Die Favoritenrolle ist daher klar verteilt.

Kommentar: A. Herteux

FSV Holzkirchhausen/Neubrunn II - TSV Urspringen II 2:3

Torschützen TSV: M. Leist 2, F. Ersoy

Rückblick:

Im Gegensatz zum sehr schwachen Spiel in der Vorwoche gelang es, gegen einen guten Gegner, wieder das "bessere Gesicht" zu zeigen und eine ansprechende Leistung abzuliefern.

 

Das zeigte sich bereits von Beginn an, denn obwohl der Gastgeber über mehr Ballbesitz verfügte, gab es in den ersten 20 Minuten alleine drei gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Diese wurden aber teilweise leichtfertig vergeben.

 

Anschließend wurde die Heimmannschaft stärker und hatte ebenfalls erste Chancen. Die letzten 10 Minuten vor dem Halbzeitpfiff gehörten dann aber fast vollständig unserem Kontrahenten, denn aus schwer nachvollziehbaren Gründen, zogen wir uns sehr weit zurück, ohne jedoch noch wirklich aktiv in die Zweikämpfe zu kommen. In dieser Phase konnte Holzkirchhausen-Neubrunn auch in Führung gehen. Anhand der Anzahl der eigenen Chancen jedoch nicht unbedingt verdient. Aufgrund des extremen Rückzugs aber leider absehbar.

 

In der 2. Halbzeit gelang es uns, wieder an die besseren Momente der erste Halbzeit anzuknüpfen, konnten aber, trotz mehrere Chancen, den Ausgleich nicht erzielen, während der Kontrahent seine erste richtige Torchance zum 2:0 (55. Minute) verwertete. 

 

Unsere Seite war weiter um den Anschluss bemüht, allerdings spielte uns ein völlig unnötiges Foul und dem daraus erfolgten Platzverweis (Gelb-Rot; 59. Minute) natürlich dabei in die Hände. Sofort erfolgte eine Umstellung von Vierer- auf Dreierkette. Das Mittelfeld wurde nun mit langen Bällen überbrückt.

 

Damit kam der Gastgeber nicht zurecht, denn - geschätzt - aus jedem zweiten langen Ball entstanden nun hochkarätige Torchancen. Der Anschlusstreffer durch Fehmi Ersoy (59. Minute) fiel fast zwangsläufig. Ebenso der Ausgleich durch Marius Leist (75. Minute) durch einen direkten Freistoß. Etwas Glück nach einem Konten brauchten wir dagegen noch in zwei Szenen. Nach weiteren Torchancen konnte schließlich noch der Siegtreffer erzielt werden (85. Minute). 

 

Insgesamt können wir mit dem Spiel und dem Ergebnis, ausgenommen die Phase vor der Pause, sehr zufrieden sein.

Kommentar: A. Herteux

 

 

 

Vorschau: FSV Holzkirchhausen-Neubrunn

Nach einem holprigen Start, hat der FSV Holzkichhausen-Neubrunn alle seine folgenden Spiele gewonnen und befindet sich im Moment mit 12 Punkten aus 5 Spielen auf dem 2. Tabellenplatz.

 

Dabei ist bemerkenswert, dass die Mannschaft nunmehr bereits seit 4 Spielen kein Gegentor mehr hinnehmen musste und sehr stabile Ergebnisse aufweist. 

 

Insgesamt sollte der kommende Gegner daher grundsätzlich favorisiert sein.

Komentar: A. Herteux

 

 

TSV Urspringen - FV Bergrothenfels/ Hafenlohr 2:4 (1:3)

Torschützen TSV: M. Pietsch, D. Bergmeier

 

Rückblick: Spiel gegen den FV Bergrothenfels/Hafenlohr (2:4)

 

Nach dem Sieg in Homburg konnte nur wenige Tage später der FV Bergrothenfels/Hafenlohr empfangen werden. Während wir bei erstgenanntem Spiel unsere beste Saisonleistung zeigten, war es an jenem Tag unserer schlechteste.

 

An diesem Tag mangelte es leider nicht nur an Einsatz, sondern auch an mannschaftlicher Geschlossenheit. Das betrifft natürlich manche Spieler mehr, andere weniger, aber eine Mannschaft verliert und gewinnt stets zusammen.

 

Zu keinem Zeitpunkt gelang es, die eigenen Stärken abzurufen, sondern es erfolgte von Anfang an eine Anpassung an Geschwindigkeit und Spielweise des Gegners. Mit jeder Minute mehr, wurde diese immer mehr unterboten und man war klar das schlechtere Team.

 

Der Gegner musste für alle Treffer in der 1. Halbzeit (25., 30., 35. Minute) nicht sonderlich aktiv werden, sondern konnte nur die ausgesprochenen Einladungen annehmen. Zwar verkürzte Michael Pietsch (43. Minute) noch, allerdings erfolgte auch in der 2. Halbzeit nur eine marginale Leistungssteigerung, bis das Spiel durch den 4. Treffer (70. Minute) entschieden wurde. Die erneute Verkürzung durch Daniel Bergmeier (88. Minute) war dann nur noch kosmetischer Natur.

 

Zusammenfassend handelte es sich um den schlechtesten Auftritt - in einem Pflichtspiel - seit Jahren. Damit soll die  Leistung unseres Kontrahenten nicht abgewertet werden, der im Rahmen seiner Möglichkeiten gut gespielt und verdient gewonnen hat, allerdings war die eigene Darbietung schlicht so desolat, dass dort für die Ursachenforschung begonnen werden sollte.

 

Es bleibt die Hoffnung, dass es sich um einen Ausrutscher handelte, denn insgesamt war es eine Leistung, aus der letzte Plätze geschmiedet werden.

Kommentar: A. Herteux

 

 

Vorschau FV Bergrothenfels/​Hafenlohr (Dienstag)

 

Der FV Bergrothenfels/Hafenlohr ist neu in der B-Klasse 6 und generell erst das 2. Jahr aktiv. In der Vorsaison belegte man mit 24 Punkten (59:53 Toren) den 8. Platz in der B-Klasse 7. Nach einem misslungen Start konnte die Mannschaft in der letzten Woche den ersten Sieg einfahren (3:1 gegen Zellingen). Grundsätzlich spricht vieles dafür, dass sich sich um ein Spiel auf Augenhöhe handeln wird, das wir aber für uns entscheiden wollen.

Kommentar: A. Herteux

TSV Homburg - TSV Urspringen 2:5

Tore TSV: G. Väth 3, S. Weigand, N. Ehehalt je 1

 

Rückblick: Spiel gegen den TSV Homburg (5:2)

 

Obwohl wir mit dem TSV Homburg in den letzten Jahren, von den Ergebnissen her, gute Erfahrungen gemacht haben, war es von Beginn an klar, dass der Gastgeber mit seiner jungen und talentierten Mannschaft als Favorit in die Begegnung gehen wird.

 

Homburg legte daher ein hohes Tempo vor, das wir aber an diesem Tag fast durchgehend mitgehen konnten. Das gelang uns durch taktische Disziplin, mannschaftliche Geschlossenheit und einen enormen Einsatzwillen. 

 

Bereits nach wenigen Minuten konnten wir eine erste Chance, bei welcher der Torwart bereits umspielt war, nicht nutzten und zeigten auch in der Folgezeit gute Ansätze, bevor Gunter Väth (20. Minute) nach einer ansehnlichen Kombination die Führung erzielen sollte. Leider gelang Homburg nur wenige Minuten später, nach zwei Standardsituationen, nicht nur der Ausgleich (25. Minute), sondern auch die Führung (30. Minute). Ärgerlich, weil es trotz des hohen Tempos des Gegners die ersten richtigen Chancen waren. Dieser Rückschlag hatte allerdings keinen Einfluss auf das Spiel, sondern es gelang noch vor der Pause der Ausgleich (44. Minute, Gunter Väth). 

 

In der 2. Halbzeit erwischten wir den besseren Start und gingen durch Simon Weigand (50. Minute) in Führung. Die anschließenden 15 Minuten agierte der Gegner oft so fahrig und  ungeordnet, dass wir noch auf 4:2 erhöhen konnten (Julian Gress, 70. Minute). Anschließend war uns allerdings anzumerken, dass das Spiel bis dahin enorme Kraft gekostet hatte. Wir zogen uns in die eigene Hälfte zurück und überließen der Heimmannschaft die Initiative. Diese hatte in besagter Phase zweimal die Möglichkeit, zumindest den Anschlusstreffer zu erzielen, während wir erst wieder kurz vor Schluss einen Konter vernünftig zu Ende spielen konnten. Den Schlusspunkt setzte Nikolas Ehehalt (85. Minute) mit dem 5:2. 

 

Insgesamt zeigten wir eine sehr gute Leistung gegen einen sehr starken Gegner, bei der nicht nur der kämpferische, sondern auch der spielerische Aspekt sowie die Geschlossenheit im Auftritt hervorzuheben sind. 

Kommentar: A. Herteux

 

Vorschau TSV Homburg (Samstag)

 

Der TSV Homburg profitiert von insgesamt 9 Neuzugängen und verfügt demnach für beide Mannschaften über einen jeweils breiten Kader. Das macht sich natürlich auch bei den Ergebnissen bemerkbar und so befindet sich die Mannschaft im Moment ungeschlagen auf dem 2. Tabellenplatz (10 Punkte, 15:4 Tore). Da wir zudem auswärts antreten müssen, ist der kommende Gegner natürlich klar favorisiert und es wird einer sehr guten Leistung bedürfen, um dort zu punkten.

Kommentar: A. Herteux

 

TSV Urspringen - SV Bischbrunn 1:0 (1:0)

Torschütze: A. Herteux

 

 

Rückblick Spiel gegen den SV Bischbrung (1:0)

 

Am vergangenen Sonntag gelang es, den ersten Sieg der Saison 2017/2018 einzufahren. Leider zwang die personelle Situation zu erheblichen taktischen Umstellungen, die in den ersten Minuten des Spiels nicht wirklich griffen.

 

Diese Lücken in den Ketten ermöglichte Bischbrunn eine erste große Chance, die jedoch nicht genutzt werden konnte. In der Folgezeit stabilisierte sich das Gesamtgefüge, ohne allerdings die Abstände zueinander und gelegentlich auch zum Gegner, durchgehend schließen zu können. Das gab dem Gegner immer wieder Räume.

 

Auf unserer Seite wurde das Offensiv-Spiel dagegen ansehnlicher. Ersten Chancen folgte schließlich der Führungstreffer (A. Herteux, 30. Minute). Dieser konnte trotz ähnlicher Möglichkeiten nicht ausgebaut werden.

Umgedreht hatte der Kontrahent aber auch die Chance zum Ausgleich. Für den neutralen Zuschauer war die erste Hälfte sicher nicht unattraktiv.

 

Die zweite Halbzeit bestand größtenteils aus Zweikämpfen, war spielerisch deutlich ärmer und zeigte auch weniger Chancen. Beide Seiten hatten davon nur wenige und der Abschluss wirkte jeweils ungefährlicher, als es der Ansatz vielleicht hergegeben hätte.

 

Insgesamt sind wir mit dem Sieg zufrieden. Anhand der Umstände war auch die Leistung in Ordnung, obwohl es sicher vieles zu verbessern gibt. Trotzdem muss man einräumen, dass ein Unentschieden aber auch kein ungerechtes Ergebnis gewesen.

Kommentar: A. Herteux

 

Spiel wurde auf einen späteren Termin verlegt !!!

 

FV Holzkirchen/Remlingen - TSV Urspringen 3:0

Torschützen TSV : Fehlanzeige

Rückblick: Spiel gegen den FV Holzkirchen-Remlingen (0:3)

 

Die ersten 20 Minuten gehörten klar der stärker besetzten Heimmannschaft, die sich in diesem Abschnitt zwei gute Chancen erspielen konnte. Danach verflachte das Spiel etwas, bis der Gastgeber durch einen Foul-Elfmeter in Führung ging (30. Minuten). Erst dann erwachte auch bei uns der Offensiv-Geist, der aber, außer ein paar Ecken und einer guten Chance, nichts einbrachte. Insgesamt gewann Holzkirchen-Remlingen in der ersten Halbzeit mehr Zweikämpfe und war auch die besser Mannschaft.

 

Die zweite Halbzeit zeigten wir uns etwas stärker und auch offensiv gefährlicher. Effektiver blieb allerdings wiederum der Gegner, der das Spiel durch zwei Treffer (59. Minuten, 67. Minute) entschied, während wir auch beste Chancen nicht zum Anschluss verwerten konnten.

 

In der Summe war der FV Holzkirchen-Remlingen die bessere Mannschaft. Der Sieg war insgesamt verdient, weil unser Kontrahent, ganz profan gesagt, einfach mehr für dafür tat. Trotzdem erscheint er, aufgrund der Menge und der Qualität unserer Chancen in der 2. Halbzeit, zu hoch.

 

Vorschau: Spiel gegen den FV Holzkirchen-Remlingen

 

Der FV Holzkirchen-Remlingen ist mit 4 Punkten aus 2 Spielen positiv in die Saison gestartet und konnte dabei gegen den FV Thüngersheim (5:3) und den FSV Zellingen (2:2) punkten. Daraus lässt sich, obwohl die Saison noch jung ist, zumindest eine grobe Einschätzung zur momentanen Leistungsfähigkeit des kommenden Gegners ableiten.

 

Insgesamt ist der Kontrahent für die Saison 2017/2018 wieder auf Kurs, nachdem die Spielzeit 2016/2017 wenig erfolgreich verlief und man sich mit dem vorletzten Platz, vor der abgemeldeten Spvgg Waldzell-Ansbach-Roden, begnügen musste. 

 

In den letzten Jahren hatten wir mit Auswärtsspielen in Holzkirchen oder Remlingen weniger Glück. Auch ist die personelle Situation im Moment noch sehr schwankend und für den Sonntag schwer abzuschätzen. Trotzdem hoffen wir natürlich, die Punkte mit nach Urspringen nehmen zu können.

Kommentar: A. Herteux

TSV Urspringen II - FSV Zellingen 1:1 (0:1)

Torschütze: R. Roth (75.)

 

Rückblick: Spiel gegen den FSV Zellingen (1:1)

 

 

Die erste halbe Stunde gestaltete sich ausgeglichen ohne große Torchancen für beide Seiten. Nach vorne fehlte auf unserer Seite immer wieder die letzte Präzision, während der Gegner fast ausschließlich auf lange Bälle setzte, die durchgehend abgefangen wurden. In den letzten 15 Minuten kam der Kontrahent aus Zellingen etwas stärker auf, konnte sich die ein oder andere Chance erspielen und davon eine mit dem Halbzeitpfiff verwerten.

 

Die zweite Halbzeit zeigte sich wieder ausgeglichen, allerdings mit leichten Vorteilen und einem Plus an Möglichkeiten für die Heimmannschaft, da mancher Angriff nun präziser gespielt wurde. Fast folgerichtig erfolgte dann der Ausgleich durch Rainer Roth (75. Minute). 

 

Insgesamt zeigten wir ein kämpferisch starke, stabile und einsatzfreudige Leistung, die den schwachen Auftritt in Thüngersheim vergessen machte. Das Unentschieden entsprach den Leistungen beider Teams und war ein gerechtes Ergebnis.

 

 

Vorschau: Spiel gegen den FSV Zellingen

 

Mit dem FSV Zellingen erwartet uns erneut ein Klassen-Neuling, der in seiner vorherigen B-Klasse (2016/2017, 36 Punkte, 64:41 Tore) eine gute Rolle gespielt hat und daher schwierig einzuschätzen ist.

 

Der Saisonstart ist unserem kommenden Gegner mit einem Sieg und einem Unentschieden ebenfalls geglückt. Daher ist ein starker Kontrahent zu erwarten.

 

Für uns gilt dagegen, dass wir uns für das schwache Spiel gegen Thüngersheim rehabilitieren und unsere beste Leistung zeigen müssen, um am Sonntag erfolgreich zu bestehen.

Kommentar: A. Herteux

Rückblick: Spiel gegen den FV Thüngersheim (2:6)

 

Leider erwies sich der Ausflug nach Thüngersheim als Desaster. Zwar mussten wir viele Spieler der Vorwoche ersetzten und trafen auf eine individuell deutlich stärkere Mannschaft, allerdings war die gezeigte Leistung in der ersten Hälfte so schwach, dass für diese 45 Minuten keine weitere Zeile verschwendet werden soll. Der hohe Rückstand mit 5 Toren war allerdings nicht unverdient.

 

In der zweiten Hälfte war zumindest der Wille vorhanden, den Schaden zu begrenzen und sich nicht völlig abschießen zu lassen. Durch zwei Tore (A. Herteux, Rainer Roth) kamen wir sogar noch einmal auf 2:5 heran, bevor ein tendenziell unberechtigter Elfmeter den Schlusspunkt zum 2:6 setzte. Die 2. Halbzeit erschien insgesamt erträglich.

 

Aufgrund unserer desolaten und peinlichen 1. Häflfte war der Thüngersheimer Sieg, auch in der Höhe, vollkommen verdient. 

 

 

Vorschau: Spiel gegen den FV Thüngersheim

 

Mit dem FV Thüngersheim konnten wir in der letzten Saison positive Erfahrungen machen, gleichzeitig waren es aber sehr enge enge Spiele. Das ist grundsätzlich auch am kommenden Sonntag zu erwarten.

 

Thüngersheim hat sein erstes Saisonspiel mit 3:5 verloren. Aufgrund der Urlaubssaison und der Tatsache, dass es sich um ein Auswärtsspiel handelte, erscheint es aber nicht klug. daraus zu gewagte Rückschlüsse zu ziehen.

 

Zuhause sollte unser kommender Gegner wieder etwas stärker besetzt sein. Für uns gilt es, an die Leistung des letzten Spieltages anzuknüpfen, aber nicht am Ergebnis.

 

Rückblick: Spiel gegen den FC Zell (0:1)

 

Nach einer katastrophalen Vorbereitung, waren die Erwartungen für den Saisonauftakt 2017/2018 nicht sehr hoch. Daher war es von Nöten die Mannschaft so umzustellen, damit ein Maximum an körperlicher und geistiger Frische aufgeboten werden konnte.

 

Dieses erwies sich als richtig, denn nach einer Phase, in der sich die Mannschaft erst einmal finden musste, waren wir in der ersten Halbzeit insgesamt das aktivere Team. Leider mangelte es im gegnerischen Drittel oft an dem berühmten letzten Pass bzw. der besten Entscheidung, um aus gefährlichen Situationen Tore machen zu können. Zell dagegen gab, nach der erwähnten Anfangsphase, das flache Spiel auf und verlegte sich auf hohe Bälle. Letztere führten einmal direkt und einmal indirekt (über einen Freistoß) zu zwei guten Chancen.  

 

In der zweiten Halbzeit konnten wir uns deutlich steigern und phasenweise gelang es, den Gegner in die eigene Hälfte zu drücken. Eine Serie von Ecken, Freistössen und zahlreichen gefährlichen Situationen waren die Folge, allerdings gelang gelang es uns, trotz hochkarätiger Möglichkeiten, nicht, ein Tor zu erzählen.

Es kam, wie es kommen musste und Zell nutzte einen der wenigen Angriffe zum 0:1 (77. Minute). Zweifellos eine feine Einzelleistung. Trotz weitere Bemühungen unsererseits und vorhandenen Möglichkeiten gelang der Ausgleich nicht mehr und auch der Gegner konnte aus den sich nun offeneren Räumen kein weiteres Tor erzielen.

 

Fazit: Spiel insgesamt gut, Ergebnis schlecht.

 

Kommentar: A. Herteux

 

 

 

Vorschau: Spiel gegen den FV Thüngersheim

 

Mit dem FV Thüngersheim konnten wir in der letzten Saison positive Erfahrungen machen, gleichzeitig waren es aber sehr enge enge Spiele. Das ist grundsätzlich auch am kommenden Sonntag zu erwarten.

 

Thüngersheim hat sein erstes Saisonspiel mit 3:5 verloren. Aufgrund der Urlaubssaison und der Tatsache, dass es sich um ein Auswärtsspiel handelte, erscheint es aber nicht klug. daraus zu gewagte Rückschlüsse zu ziehen.

 

Zuhause sollte unser kommender Gegner wieder etwas stärker besetzt sein. Für uns gilt es, an die Leistung des letzten Spieltages anzuknüpfen, aber nicht am Ergebnis.

TSV Urspringen II - FC Zell II  0:1 (0:0)

 

Vorschau:

Der Gesamtverein befindet sich, nach einigen Jahren im Mittelfeld der A-Klasse seit 2014/2015 im Aufwind. Durch viele Neuzugänge konnte der FC Zell, der inzwischen in der Kreisklasse spielt, zur Saison 2015/2016 eine 2. Mannschaft anmelden.

 

In der Saison 2015/2016 belegte dieses neue Team den 3. Tabellenplatz. 2016/2017 positionierte sich die Mannschaft erneut im oberen Drittel der Tabelle.

 

Auffällig ist die Steigerung in der Offensive. Erzielte man in der ersten Saison "nur" 50 Tore, waren es im letzten Jahr bereits 62. Das entspricht einem Schnitt von über 3 Toren pro Spiel. Interessanterweise musste die Mannschaft 2015/2016 nur 13, 2016/2017 dafür aber 53 Gegentore hinnehmen.

 

Soweit es sich beurteilen lässt, ist der kommende Gegner daher tendenziell offensiv ausgerichtet und scheint auch dort seine Stärken zu haben.

 

Der FC Zell hat bislang mehrere Freundschaftsspiele absolviert. Gegen B-Klasse-Gegner war man durchgehend siegreich. Beim letzten Test gegen ein A-Klasse-Team unterlag die Mannschaft deutlich.

Die Testspiele sprechen zumindest dafür, dass das Team am kommenden Sonntag halbwegs eingespielt und körperlich fit sein wird. Uns erwartet daher ein interessanter und starker Gegner.

 

Kommentar: A. Herteux

 

__________________________________________________________

 

Rückblick: Spiel gegen den TSV Homburg - 2:2

 

Obwohl das Spiel in Homburg personell unter keinem guten Stern stand, war die Mannschaft optimistisch eingestellt und bemüht, die Saison gut abzuschließen. 

 

Das Spiel selbst war relativ ausgeglichen. War der Gastgeber zu Beginn die gefährlichere Mannschaften und hatte zwei gute Chancen, so fanden wir mehr und mehr ins Spiel und konnten die ein- oder andere Möglichkeiten erspielen.

Leider wurde der ansonsten sehr gute Schiedsrichter kurz vor der Halbzeit durch eine Schwalbe getäuscht und Homburg ging durch einen Elfmeter (43. Minute) in Führung.

 

Auch in der 2. Halbzeit blieb das Spiel offen und beide Seiten hatten ihre Situationen. In der 67. Minute erzielte Nikolas Ehehalt, nach einer interessanten Freistoß-Variante von Florian Bergmeier, schließlich den Ausgleich.

 

Ein wenig höhere Gerechtigkeit spielte letztendlich beim Führungstreffer eine Rolle: Der gleiche Spieler, der bereits den Elfmeter geschunden hatte, bemühte seine Schauspielkunst an der Mittellinie erneut, erhielt in diesem Fall aber eine gelbe Karte und einen Freistoß gegen sich. Der lange Ball landete bei einer Offensiv-Kraft, die den Ball aus der Drehung im Tor unterbrachte (1:2, Andreas Herteux).

Da auch der Gastmannschaft nicht aufgab, konnte sie noch den Ausgleich (81. Minuten) erzielen.

 

Schade, dass das Spiel am Ende nicht gewonnen werden konnte, allerdings war das Unentschieden ein gerechtes Ergebnis.Insgesamt zeigten wir eine gute Leistung und einen würdigen Saisonabschluss.

Kommentar: A. Herteux 

 

 

 

Vorschau: TSV Homburg

 

Der TSV Homburg hat sich in der Rückrunde nach oben gekämpft, denn in der Rückrunde konnten, wenn auch oft mit knappen Siegen, viele Punkte verbucht werden.

 

Das Hinspiel gewannen wir mit 3:0. Obwohl unsere personelle Situation vermutlich wieder schwierig sein wird, hoffen wir auf eine schlagkräftige Truppe und ein gutes Ergebnis, um die Saison ordentlich abzuschließen.

Kommentar: A. Herteux

 

 

 

FV Holzkirchen/Remlingen - TSV Urspringen 3:0

Rückblick: Spiel gegen den FV Holzkirchen-Remlingen

 

Durch unsere personellen Probleme und den guten Lauf, den der Gegner in den letzten Spielen aufweisen konnte, war es klar, dass wir nicht als Favorit in die Begegnung gehen würden: Erwartungsgemäß musste sich die improvisierte Mannschaft - in der ersten Viertelstunde - finden und hatte bei zwei Gelegenheiten Glück, nicht in Rückstand zu geraten.

 

Anschließend konnte wir das Spiel ausgeglichen gestalten und hatten selbst zwei Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Trotzdem blieb Holzkirchen-Remlingen die gefährlichere Mannschaft und konnte, nicht unverdient, aber psychologisch für unsere Seite unglücklich, mit dem Pausenpfiff in Führung gehen.

 

Weitaus besser kamen wir in die zweite Halbzeit und hatten zweimal die große Chance, den Rückstand auszugleichen. Auf der anderen Seite scheiterte der immer gefährliche Gastgeber mit seiner größten Chance, einem Foulelfmeter, an Neu-Keeper Florian Bergmeier (77. Minute). 

 

Obwohl Holzkirchen-Remlingen bis dahin mehr Chancen hatte, blieb das Spiel bis zur 83. Minute offen. Mit dem 2:0 war das Spiel entschieden und das 0:3, das kurz vor Abpfiff fiel, nicht mehr relevant.

 

In der Summe war der Sieg des FV Holzkirchen-Remlingen verdient, wenn auch etwas zu hoch. 

Kommentar: A. Herteux

 

 

Vorschau: Spiel gegen FV Holzkirchen-Remlingen

 

Der FV Holzkirchen-Remlingen zierte lange Zeit das Schlusslicht der Tabelle und schien der Negativ-Spirale nicht entrinnen zu können. Dieses änderte sich in der Rückrunde, in der die Ergebnisse bereits knapper wirkten, wenn auch noch nicht gewinnbringend waren. 

 

Rechtzeitig zum Saisonfinale hat sich die Mannschaft aber wieder stabilisiert und in den letzten beiden Spielen konnten 4 Punkte errungen werden. Darunter ein Unentschieden gegen den SV Neustadt-Erlach.

 

Durch die Abmeldung eines Kontrahenten ist Holzkirchen-Remlingen nun nicht nur nicht mehr Letzter, sonder

n hat auch noch eine realistische Chance, sich einen weiteren Platz nach vorne zu rutschen.

 

Uns sollte daher ein stärkerer Gegner als im Hinspiel erwarten, in dem auch nur ein 0:0 erzieht werden konnte.

 

Kommentar: A. Herteux

Spiel erneut ausgefallen, dieses Mal wegen Spielermangel TSV Urspringen.

FV Neustadt/Erlach - TSV Urspringen II  6:0

Rückblick: Spiel gegen den SV Neustadt-Erlach (0:6)

 

Das Spiel begann ordentlich. Während Neustadt-Erlach primär auf lange Bälle setzte, taktierten wir auf ein Abfangen derselbigen und ein schnelles, umschaltendes Spiel. Das funktionierte gut 20 Minuten. Dann häuften sich die Fehler auf unserer Seite. Die Abstände zu den Gegenspielern wurden zu groß, Unkonzentriertheiten, als auch Fehlpässe spielten eine immer zentralerer Rolle und auf einmal wurden lange Bälle, die vorher einfach abgefangen werden konnten, zum Problem. Neustadt-Erlach musste für die folgenden drei Tore nicht einmal wirklich Druck machen, sondern konnte sich auf unsere Fehler verlassen. 

Dabei war es nicht einmal so, dass wir chancenlos in die eigene Hälfte gedrückt wurde. Insgesamt dürften wohl beide Mannschaften eine ähnliche Anzahl von Ecken und Freistössen in der Nähe des Strafraumes gehabt haben, aber die eigene Leistung zeigte sich so bescheiden, dass sie von unserem Kontrahenten nur als Einladung verstanden werden konnte.

 

Die eigene Fehleranfälligkeit setzte sich in der 2. Halbzeit fort und folgerichtig konnte der Gegner das Ergebnis schnell erhöhen. Spätestens jetzt hatte er auch das Selbstbewusstsein, um auch andere Mittel als hohe Bälle einzusetzen und konnte das Desaster (aus unserer Sicht) noch ausbauen.

 

Auch, wenn Neustadt-Erlach der Favorit war und wir personell stark geschwächt antreten mussten, so haben wir es dem Gegner - mit der eigenen, sehr schwachen Leistung - unglaublich leicht gemacht, klar und deutlich zu gewinnen.

 

 

 

Vorschau: Spiel gegen den FV Neustadt-Erlach

 

Der FV-Neustadt-Erlach war lange Zeit der souveräne Tabellenführer der Liga, ist zwischenzeitlich auf Platz 3 zurückgefallen, kann den Aufstieg aber noch aus eigener Kraft erreichen.

Generell hatte der kommende Gegner in der Rückrunde Probleme mit Teams aus dem oberen Drittel. So gab es gegen Homburg ein Unentschieden (2:2) und gegen Wombach eine deutliche Niederlage (1:5). 

Natürlich ist der FV Neustadt-Erlach der klare Favorit der Begegnung, zumal es sich um ein Auswärtsspiel bei einer 1. Mannschaft handelt. Trotzdem ist auch klar, dass ein Punktverlust, die Aufstiegshoffnungen bereits begraben könnte. Das Hinspiel wurde mit 0:2 verloren.

 

 

Rückblick: Spiel gegen den FV Thüngersheim (1:0)

 

Thüngersheim begann mit zwei Distanzschüssen, die allerdings, aufgrund des Windes, spektakulärer aussahen, als sie es tatsächlich waren. Anschließend passierte von Seiten des Gegners sehr wenig. Auch unser Spiel war mehr Stückwerk. Generell taten wir uns mit der Entscheidungsfindung in der ersten Halbzeit aber schwer und agierten oft zu langsam und zögerlich, um ein flüssiges Spiel aufbauen zu können. Nachdem ein erster Elfmeterpfiff (20. Minute) ausblieb, ahndete der Schiedsrichter die zweite Szene (28. Minute). Der Elfmeter wurde verwandelt.

 

Die zweite Halbzeit begann, aus Sicht der beheimateten Mannschaft besser. Es gab die ein  oder andere Chance, der Ball lief auch gelegentlich, mit Betonung auf "gelegentlich", über einige Stationen, aber irgendwie fehlte letztendlich doch immer die entscheidende Aktion. Auch, wenn der kämpferische Einsatz immer stimmte, blieb das Niveau insgesamt niedrig.

In den letzten 15 Minuten kam der Gegner dann wieder auf und drängte uns zurück. Während es nicht gelang, die sich mehrfach angebotenen Möglichkeiten für Konterangriffen sinnvoll auszuspielen, hatte der Kontrahent noch die Möglichkeit den, sicher (theoretisch) nicht völlig unverdienten Ausgleich, zu erzielen. Das geschah allerdings nicht.

Am Ende konnte das - wenig ansehnliche Spiel - gewonnen werden.

 

Tore: 1:0 Andreas Herteux

Kommentar: A. Herteux

 

Vorschau FV Thüngersheim

Der FV Thüngersheim kann ein wenig als Wundertüte betrachtet werden. Sehr guten Leistungen gegen Spitzenteams, folgen weniger gute oder gar ganze Spielabsagen. Ähnlich verlief auch das Hinspiel, in dem wir die erste Halbzeit und Thüngersheim die zweite Halbzeit dominierte. Es endete - leistungsgerecht - 2:2. Daher ist auch am Samstag ein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten.

Kommentar: A. Herteux

 

Rückblick SV Birkenfeld 1:4

Gegen eine sehr gut besetzte Birkenfelder Mannschaft in starker Form, waren wir in den ersten 20 Minuten die leicht-gefährlicherer Mannschaft. Leider brachten wir unseren Kontrahenten durch zwei eigene Fehler (21. und 24. Minute) innerhalb von wenigen Minuten auf die Siegerstraße. War Birkenfeld vorher immer wieder für einen Fehlpass gut, so gewann der Gegner nun, mit der soliden 2-Tore-Führung im Rücken, immer mehr Sicherheit und war fortan das bessere Team. Da auch ein möglicher Elfmeterpfiff zu unseren Gunsten verweigert wurde (40. Minute) ging es mit einem 0:2 in die Pause.

Die 2. Halbzeit gehörte dann fast komplett dem Gegner, der sehr schnell (50. und 56. Minute) erhöhen konnte und auch sonst noch Chancen besaß. Das 1:4 durch Mike Schneider war dann tendenziell eher kosmetischer Natur.

Insgesamt ging die Niederlage, auch in dieser Höhe, absolut in Ordnung. 

Kommentar:A. Herteux

 

 

SV Birkenfeld II - TSV Urspringen II 4:1

Rückblick :

Gegen eine sehr gut besetzte Birkenfelder Mannschaft in starker Form, waren wir in den ersten 20 Minuten die leicht-gefährlicherer Mannschaft. Leider brachten wir unseren Kontrahenten durch zwei eigene Fehler (21. und 24. Minute) innerhalb von wenigen Minuten auf die Siegerstraße. War Birkenfeld vorher immer wieder für einen Fehlpass gut, so gewann der Gegner nun, mit der soliden 2-Tore-Führung im Rücken, immer mehr Sicherheit und war fortan das bessere Team. Da auch ein möglicher Elfmeterpfiff zu unseren Gunsten verweigert wurde (40. Minute) ging es mit einem 0:2 in die Pause.

Die 2. Halbzeit gehörte dann fast komplett dem Gegner, der sehr schnell (50. und 56. Minute) erhöhen konnte und auch sonst noch Chancen besaß. Das 1:4 durch Mike Schneider war dann tendenziell eher kosmetischer Natur.

Insgesamt ging die Niederlage, auch in dieser Höhe, absolut in Ordnung. 

Kommentar: A. Herteux

 

Vorschau: Derby gegen den SV Birkenfeld 

 

Der SV Birkenfeld spielt bislang eine makellose Rückrunde (3 Spiele - 3 Siege) und sollte zudem in Birkenfeld deutlich stärker besetzt sein, als auswärts.Zuletzt konnte Wombach mit 3:2 besiegt werden. Uns erwartet daher ein extrem starker Gegner, der durch seinen Tabellenplatz und die Form, als Favorit anzusehen ist. 

Das Hinspiel konnten wir, knapp, aber verdient, mit 1:0 für uns entscheiden. 

Kommentar: A. Herteux


 

Programm der nächsten Wochen

 

Der April hat es in sich:

09.04.2017 Birkenfeld (A)

15.04.2017 Thüngersheim (H) (Samstag)

17.04.2017 Esselbach-Steinmark (H)(Montag)

23.04.2017 Neustadt-Erlach (A)

30.04.2017 Waldzell-Ansbach-Roden (H)

 

DJK Wombach - TSV Urspringen 6:1 (2:1)

Tor: Mike Schneider

 

Rückblick: Spiel gegen die DJK Wombach

 

Personell deutlich verändert, traten wir in Wombach an und standen einem sehr spielfreudigen Gegner gegenüber. Der Kontrahent beherrschte das Spiel, drängte uns in die eigene Hälfte zurück und ging bereits in der 10. Minute in Führung. In der Folgezeit hatte er noch mehrere Chancen, die Stefan Kasamas aber - bis auf eine - vereiteln konnte.

Ab der 20. Minute stabilisierten sich die neue Formierung allerdings mehr und mehr, musste aber trotzdem das 0:2 (30. Minute) hinnehmen. Anschließend gelang es uns, immer wieder Nadelstiche zu setzen und keine weiteren Chancen bis zur Halbzeit zuzulassen. Im Gegenteil hätten wir in der 35. Minute bereits verkürzen können, was uns dann aber erst in der 40. - durch Mike Schneider - gelang. 

Die 2. Halbzeit plätscherte anschließend vor sich hin. Wombach beherrschte weiterhin das Spiel, konnte sich aber kaum mehr Chancen erspielen. Auf der anderen Seite, gab es aber, von unserer Seite, auch keine nennenswerten Offensiv-Aktionen mehr. Mit dem 3:1 (75. Minute) war das Spiel entschieden und Wombach drehte, auch Dank frischer Kräfte, noch einmal richtig auf. Gleichzeitig merkte man immer mehr, dass uns die gleichen Kräfte verließen.

Leider wurde so - in den letzten 8 Minuten - aus einer kämpferisch ordentlichen Leistung, ein Debakel, da wir noch einmal 3 Gegentore hinnehmen mussten. Das wäre sicher nicht nötig gewesen und trübte die Stimmung doch relativ stark. Am Ende war Wombach natürlich der völlig verdiente Sieger. 

Kommentar: A. Herteux

 

 

Vorschau: DJK Wombach

Wombach steht im Moment auf dem 3. Tabellenplatz und hat 3 bzw. 4 Punkte Rückstand auf die beiden Aufstiegsplätze. Mit 47 erzielten Treffern besitzt unsere kommender Gegner den torgefährlichsten Sturm der Liga und gehört zu den Mannschaften, die an einem guten Tag, auch spielerisch sehr überzeugen können. 

Das Hinspiel ging deutlich verloren, allerdings traten wir mit einer zusammengewürfelten Not-Elf an, die zwar lange Zeit gut mithalten konnte, dann sich aber das bis dato ordentliche Spiel in 20 schwachen Minuten zerstörte.

Kommentar:A. Herteux

 

Spiel wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.

 

Vorschau: Spiel gegen den FSV Esselbach-Steinmark

Der FSV Esselbach-Steinmark kam hervorragend aus der Winterpause und hat sich inzwischen auf Rang 2 (1 Punkt hinter dem Tabellenführer) vorgearbeitet.

 

Spielerisch bereits in der Hinrunde sehr beachtenswert, wurde die Mannschaft noch einmal verstärkt und der Gegner spricht selbst, im Rahmen des letzten Spiels, von einer "Starbesetzung", die "der Kreisklasse würdig wäre". 

 

Folglich erwartet uns ein extrem schweres Spiel, bei dem es einen ganz klaren Favoriten gibt. 

 

Das Hinspiel ging mit 0:3 verloren. Zwar zeigten wir, trotz personeller Probleme, kein schlechtes Spiel, allerdings war Esselbach-Steinmark klar die bessere Mannschaft und gewann verdient.

 

Kommentar: A. Herteux

 

 

Rückblick: Spiel gegen den TSV Partenstein (0:0)

Mit dem TSV Partenstein trafen wir auf unseren direkten Nachbarn in der Tabellen (4. Platz), der, bis dato kaum Gegentore hinnehmen musste. Erwartungsgemäß spielte der Gegner daher bewusst defensiv und setzte primär auf lange Bälle in die Spitze. 

 

Es entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel, bei dem wir in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft waren. Leider genügten zwei große und zwei kleinere Chancen nicht, um in Führung zu gehen. während Partenstein keinen Torabschluss verzeichnen konnte.

 

Nach der Pause bekamen die Zuschauer für längere Zeit ein vom Kampf geprägtes Mittelfeldgeplänkel zu sehen. Eine echte Torchance konnte sich der Gegner aber auch in dieser Phase nicht erspielen, zugleich waren auch unsere Abschlüsse vollkommen ungefährlich.

 

In der letzten Viertelstunden gelang es, das Tempo wieder anzuziehen. Folgerichtig entstanden auch noch einmal zwei hochkarätige Chancen, die jedoch leider vergeben wurden.

 

Insgesamt kann man mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden sein.Bei besser Verwertung der Chancen, wäre auch deutlich mehr möglich gewesen.

 

Kommentar: A. Herteux

 

Vorschau: Spiel gegen den TSV Partenstein (Hinspiel: 0:3)

Nachholtermin. 05.03.2017  12:00 Uhr

Mit dem TSV Partenstein erwarten wir, bereits um 12:00 Uhr, einen Gegner, bei dem vor allem dessen kompakte und robuste Spielweise herausragt. Partenstein stellt mit nur 7 Gegentoren die mit Abstand beste Defensive der Liga und rangiert nicht umsonst - vor uns - auf dem 4. Tabellenplatz. Das Hinspiel ging, trotz eines insgesamt ausgeglichenen Spiels, mit 0:3 verloren. 

Kommentar: A. Herteux

 

Bischbrunn II – Urspringen II 1:6 (0:4)

Rückblick:

Zu Beginn brauchten wir einige Minuten, um uns an die Platzverhältnisse zu gewöhnen, fanden aber doch relativ schnell ins Spiel und konnten ein gutes Tempo vorlegen. Erste Möglichkeiten entstanden damit fast zwangsläufig. Es dauerte allerdings bis zur 30. Minuten, bis wir zum ersten Mal erfolgreich durch Michael Heid abschließen konnten. In der Folge gelang es uns, das Tempo weiter zu steigern und noch vor der Halbzeitpause drei weitere, teilweise sehr gut herausgespielte, Treffer zu erzielen (2 x Daniel Bergmeier, 1 x Marcel Scholz). 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit nahmen wir das Tempo etwas heraus, standen auch tiefer und der Gegner wurde nicht mehr so unter Druck gesetzt, wie noch in der ersten Halbzeit.Obwohl Bischbrunn durch einen sehenswerten Freistoß aus ca. 25 Meter der Anschluss gelang, war die Arbeit der Defensive als tadellos zu betrachten. Anschließend wurde die Schlagzahl wieder erhöht; wir hatten noch mehrere größere Chancen, konnten aber nur noch zwei Treffer (jeweils Gunter Väth) erzielen.

Fazit: Insgesamt ein sehr guter Auftritt 

Tore: 0:1 Michael Heid (30.), 0:2, 0:3 Daniel Bergmeier (35., 41.), 0:4 Marcel Scholz (44.), 1:4 Ralf Englert (65.), 1:5, 1:6 Gunter Väth (78., 85.).

Kommentar: A. Herteux

 

 

Vorschau: SV Bischbrunn (Hinspiel 9:1)

Am kommenden Sonntag treten wir in Bischbrunn an und erwarten ein umkämpftes Spiel. Das Hinspiel konnten wir mit 9:0 gewinnen, allerdings hatte der Gegner zu Beginn der Saison auch einige Mühen, sich in der neuen Klasse zurechtzufinden. Er konnte sich aber im Verlauf der Vorrunde steigern. Im Moment belegt unser nächster Kontrahent den 8. Tabellenplatz (7 Punkte, 11:38 Tore). Punkten konnte er primär gegen die Mannschaften aus dem unteren Drittel. 

Kommentar: A. Herteux

 

06.11.16 Spielfrei

TSV Urspringen - TSV Homburg 3:0 (3:0)

Tore: 1:0 A. Herteux, 2:0 A. Herteux, 3:0 F. Koch

 

Rückblick - Heimsieg gegen den TSV Homburg (3:0)

Das Spiel begann mit einer Schrecksekunde, denn bereits nach einer Minute hatte Homburg eine große Chance, die Torhüter Patrick Luger allerdings mit einem sehenswerten Reflex vereitelte. In der Folge aus allen Träumen erwacht, gelang es, die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen und Chancen zu generieren. Diese konnten überwiegend konsequent genutzt werden (11., 14. und 26. Minute; 2 x A. Herteux, 1 x F. Koch) und so lagen wir nach einer guten halben Stunde bereits komfortabel mit 3:0 in Führung. Mit dem Wissen dieses Vorsprungs im Kopf, wurden wir, Stück für Stück, Minute für Minute, nachlässiger und ermöglichten dem Gegner, in der Phase bis zum Halbzeitpfiff, zwei sehr gute Möglichkeiten. Der Anschlusstreffer wäre zweifellos verdient gewesen.

Zum Glück zeige sich in der zweiten Hälfte aber wieder ein anderes Bild: Während Homburg erst wieder in der 85. Minuten eine Chance, wenngleich eine große, herausspielen konnte, durften wir zahlreiche Abschlüsse verzeichnen, die jedoch nicht zu einem weiteren Treffer geführt haben.

Fazit: Nimmt man die Viertelstunde vor der Pause heraus, kann die Leistung insgesamt positiv bewertet werden. 

Kommentar: A. Herteux

Vorschau:

 

TSV Urspringen - TSV Homburg

Mit dem TSV Homburg erwarten wir unseren direkten Tabellen-Nachbarn (11 Punkte, 15:12 Tore). Es ist, soweit es von unserer Seite keine großen personellen Verwerfungen gibt, davon auszugehen, dass sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begegnen werden. Grundsätzlich ist die Erinnerung an Homburg positiv, denn gegen diesen Gegner konnten wir in der letzten Saison unseren ersten und einzigen Heimsieg erinnern. Diese Serie sollten und wollen wir ausbauen.

 

Kommentar: A. Herteux

TSV Urspringen - FV Holzkirchen/Remlingen 0:0 (0:0)

 

Obwohl wir uns, in der ersten Halbzeit und im Vergleich zur Vorwoche, spielerisch steigern konnten, war das Gefühl, das Potential nicht ganz auszuschöpfen, stetig vorhanden. Zwar gab es gute Einschussmöglichkeiten, konkret zwei 1:1-Situationen gegen den Torwart, gleichzeitig entstanden im Mittelfeld aber immer wieder Lücken, die der personell gut-besetzte Gegner "ausfüllte" und so selbst zu zwei guten Torchancen kam. In der Summe war die erste Halbzeit relativ ausgeglichen.

 

Durch einige Umstellungen in der Pause, kamen wir in der 2. Halbzeit besser ins Spiel, scheiterten aber bereits zu Beginn an der Latte. Insgesamt hatten beide Teams, auch in der 2. Halbzeit, ihre Chancen, wobei unsere insgesamt hochkarätiger waren und unser - sehr sicherer - Torhüter-Debütant Lukas Braun, auf der anderen Seite, selten bis nie eingreifen musste. 

 

Insgesamt ist das Ergebnis einzig und alleine uns selbst zuzuordnen: Ohne Frage trat auch der Gegner ordentlich auf, allerdings konnten wir uns, alleine aus dem Spiel heraus, ein halbes Dutzend gute Chancen erspielen, aber nun einmal keine einzige davon nutzen. Für einen Sieg bedarf es aber, und das sollte keine neue Erkenntnis sein, an Toren. Daher müssen wir mit dem Ergebnis leben.

 

Kommentar: A. Herteux

 

 

Vorschau: Spiel gegen den FV Holzkirchen-Remlingen

 

Der FV Holzkirchen-Remlingen liegt im Moment, mit einem Punkt und 11:29 Toren, auf dem letzten Tabellenplatz.Betrachtet man die bisherigen Ergebnisse, wird ersichtlich, dass viele Spiele nur knapp verloren wurden.

Ähnlich, wie wir in der letzten Saison, befand sich der Gegner sehr lange in einer klassischen "Negativ-Spirale", die allerdings vor zwei Wochen gegen Birkenfeld (1:1) unterbrochen wurde.

Aus diesem Grund wäre ein Unterschätzen des Tabellenletzten völlig unangebracht. Knüpfen wir dagegen an unsere bisherigen Leistungen, vor dem letzten Spiel an, liegt ein Heimsieg nicht nur im Bereich des Möglichen.

Kommentar: A. Herteux

Rückblick auf der Spiel gegen Waldzell-Ansbach-Roden (1:1)

 

Durch zwei kurzfristige Absagen noch ein wenig dezimiert, durften wir, im schönsten Nebel, gegen den Gastgeber - in Waldzell - antreten. 

In der ersten Halbzeit zeigte sich bereits eine große spielerische Armut beider Seiten und die Begegnung fand auf sehr niedrigem Niveau statt. Kurz gesagt, gelang es uns an diesem Tag nicht, unser Spiel aufzuziehen und der Kontrahent war seinerseits dazu auch nicht in der Lage. Die Zuschauer sahen daher, sehr euphemistisch ausgedrückt, kein wirklich schönes Spiel. Großchancen konnten beide Mannschaften jeweils eine verbuchen. 

 

In der zweiten Halbzeit wurde es nicht wesentlich besser. Das Spiel zog seine Spannung weiter ausschließlich aus Zweikämpfen und dem Spielstand. WARO ging  in der 65. Minuten, unnötig und etwas überraschend, nach einem ruhenden Ball in Führung. Wir konnten 10 Minuten später durch Fehmi Ersoy (abgefälschter Distanzschuss) ausgleichen. 

 

In der Summe sicherten wir uns, durch einen ordentliche kämpferischen Einsatz, einen Auswärtspunkt. Spielerisch gesehen, war es aber unser schwächstes Saisonspiel. Das Unentschieden ging insgesamt in Ordnung, denn mehr hätte auch keine Mannschaft verdient gehabt.

Kommentar: A. Herteux

 

 

 

Vorschau: Spiel gegen WARO

Am kommenden Sonntag treten wir in Waldzell gegen den Gastgeber Waldzell-Ansbach-Roden an. Ähnlich, wie wir, hat auch der kommende Kontrahent (wöchentlich) mit vielen personellen Änderungen zu kämpfen. Die Leistungen sind demnach extrem schwankend und schwer einzuschätzen. Im Moment belegt unser Gegner mit 4 Punkten und 9:26 Toren den 9. Tabellenplatz.

Obwohl wir  in den letzten Jahren auswärts gegen WARO wenig punkten konnten, werden wir natürlich versuchen diese Kontinuität zu durchbrechen und eine neue zu beginnen.

TSV Urspringen II - SV Neustadt/Erlach 0:2 (0:1)

 

Rückblick: Spiel gegen Neustadt-Erlach (0:2)

Das Spiel stand unter wenig guten Voraussetzungen, denn erneut erwies sich die personelle Situation als angespannt und die Mannschaft musste völlig neu ausgerichtet werden. Positiv ist aber zu vermerken, dass daher, mit Nicolas Ehehalt, der nächste junge Spieler erfolgreich debütieren konnte. 

Trotz dieses Umstands und der Tatsache, dass wir gegen den ungeschlagenen Tabellen-Zweiten spielten, konnten wir die grundlegende taktisches Ausrichtung beibehalten und auch erfolgreich anwenden Während der Gegner  überwiegend mit langen Bällen agierte, versuchten wir mit einem schnellen Umschalten dagegen zu halten. Beide Seiten kamen so zu ihren (wenigen) Chancen, auch, wenn die des Kontrahenten insgesamt die  besseren waren. Leider leisten wir uns dann kurz vor der Halbzeit (40.) einen Fehler im Aufbau, der das 0:1 bedingte. 

In der 2. Halbzeit änderte sich am grundlegenden Spiel wenig, allerdings hatte der Kontrahent nun ein größeres Plus an Möglichkeiten, während unsere Angriffsbemühungen sich als sehr umständlich erwiesen. Trotzdem benötigte es für das 0:2 wiederum einen eigenen Fehler (65. Minute).

Trotz der eher weniger guten Voraussetzungen, zeigten wir ein diszipliniertes Spiel, das Neustadt-Erlach aber verdient für sich entschied.

 

Vorschau: Spiel gegen WARO

Am kommenden Sonntag treten wir in Waldzell gegen den Gastgeber Waldzell-Ansbach-Roden an. Ähnlich, wie wir, hat auch der kommende Kontrahent (wöchentlich) mit vielen personellen Änderungen zu kämpfen. Die Leistungen sind demnach extrem schwankend und schwer einzuschätzen. Im Moment belegt unser Gegner mit 4 Punkten und 9:26 Toren den 9. Tabellenplatz.

Obwohl wir  in den letzten Jahren auswärts gegen WARO wenig punkten konnten, werden wir natürlich versuchen diese Kontinuität zu durchbrechen und eine neue zu beginnen.

 

Vorschau SV Neustadt-Erlach

Neustadt-Erlach ist die einzige 1. Mannschaft B-Klasse 6 und hat damit auch nicht die sonst für 2. Mannschaften üblichen Schwankungen im Kader, sondern Spieler, die in der Regel mehrmals die Woche trainieren und daher einen entsprechenden physischen Zustand aufweisen.

Im Moment belegt der Gegner den 2. Tabellenplatz und ist direkter Verfolger des Tabellenführers Wombach. Die Bilanz ist mit 4 Siegen,einem Unentschieden (gegen Wombach) vorzeigbar und auch das Torverhältnis von 17:5 macht deutlich, dass am kommenden Sonntag eine Top-Mannschaft der Klasse in Urspringen antritt. Die Favoritenrolle dürfte daher klar verteilt sein, was aber die Heimmannschaft nicht davon abhalten darf, ein zählbares Ergebnis anzustreben.

Kommentar: A. Herteux

 

 

Thüngersheim - TSV Urspringen 2:2

 

Rückblick FV Thüngersheim:

Bereits nach wenigen Minuten konnten wir mit einem ansehnlichen Angriff in Führung gehen und hatten anschließend noch die hochkarätige Chancen das Ergebnis zu erhöhen. Gleichzeitig öffneten wir dem Gegner unnötigerweise immer wieder Räume. Ein Distanzschuss (30. Minute) fand schließlich sein Ziel.Wenig geschockt spielten wir weiter nach vorne und gingen verdient wieder in Führung (35. Minute) Insgesamt waren wir in der 1. Halbzeit, trotz mancher Lücke, die bessere Mannschaft, versäumten es aber, die Führung deutlicher auszubauen. 

Das ganze Bild änderte sich ein wenig in der 2. Halbzeit. Während die erste Viertelstunde so dahinplätscherte, wurde Thüngersheim anschließend zunehmend stärker und übernahm zeitweise die Kontrolle des Spiels. Zwar hatte der Kontrahent nicht viele Chancen, diese aber waren alle hochkarätig (Pfosten, Latte usw..). Gleichzeitig litt das eigene Offensivspiel an Ungenauigkeiten und wenig effektiven Abschlüssen. 

Nach einem umstrittenen bis kuriosen Platzverweis (Gelb-rot, 80. Minute) war es dann geboten, sich komplett auf die Defensive zu konzentrieren, um dem Druck des Gastgebers entgegenzuwirken. Leider mussten wir trotzdem nur zwei Minuten später den Ausgleich, nach einem ebenso umstrittenen Freistoß, hinnehmen. Ärgerlich, aber objektiv betrachtet gerecht. 

Kurz zusammengefasst: Die erste Hälfte ging an den Gast. Die folgende an die Heimmannschaft. Insgesamt ein gerechtes Ergebnis.

Kommentar: A. Herteux

 

Vorschau: Spiel gegen den FV Thüngersheim

Mit dem FV Thüngersheim erwartet uns eine große Unbekannte, denn auf diesen Gegner sind wir in den letzten Jahren nicht getroffen. In der Tabelle belegt unsere nächster Kontrahent den vorletzten Tabellenplatz und konnte noch keinen Punkt erringen.

Das allerdings ist wenig aussagekräftig. Zum Einen wurden alle Spiele sehr knapp verloren und zum Anderen stammten die jeweiligen Gegner alle aus der oberen Hälfte der Tabelle. Hinzu kommt, dass wir am kommenden Samstag sicher mit einigen Absagen rechnen müssen und Thüngersheim die Möglichkeit hat, das eigene Team zu ergänzen. Aus diesem Grund sollten wir von einem starken Gegner ausgehen, dem wir natürlich ein offenes Spiel liefen wollen. 

 

Kommentar: A. Herteux

 

 

  TSV Urspringen II - SV Birkenfeld II 1:0 (1:0)

 

Rückblick

Mit einer auf sechs Positionen veränderten Start-Elf gingen wir in das kleine Derby gegen Birkenfeld. Ähnlich wie schon gegen Wombach war die Leistung in der 1. Halbzeit couragiert und taktisch diszipliniert. Zwar hatte Birkenfeld mehr Ballbesitz, allerdings entsprach das auch dem Grundgedanken des eigenen Spiels, das wiederum auf ein schnelles Umschalten nach gegnerischen Verlusten des Spielgerätes setzte. Im Gegensatz zu den letzten Wochen, gelang es uns die erste größere Chance zu verwerten. Da wir gleichzeitig wenig zuließen, ging es mit dem 1:0 nicht unverdient in die Pause.

In der zweiten Hälfte versuchte der Gegner mehr Druck zu machen, war aber nur dann wirklich gefährlich, wenn ein langer Ball die Abwehrreihen überwinden konnte.

Wiederum hatte Birkenfeld optisch mehr vom Spiel, allerdings waren  wir durch die Konter, insgesamt betrachtet, vielleicht sogar näher an einem zweiten Tor, als der Kontrahent am Ausgleich. In den Schlussminuten warf der Gegner noch einmal alles nach vorne, konnte aber keinen Treffer mehr erzielen.

Obwohl die Leistung positiv zu bewerten ist, bleibt doch zu bemerken, dass wir die Zone für die geplanten Ballgewinne, für ungefähr 20 Minuten  zu weit nach hinten verlagert haben, was letztendlich unseren Gegenangriffen die Effizienz nahm und lange Bälle provozierte. Um weiter erfolgreich sein zu können, sollte dieses in den nächsten Spielen abgestellt werden.

Insgesamt können wir mit Spiel und Ergebnis aber zufrieden sein.

 

Kommentar: A. Herteux

 

 

Vorschau SV Birkenfeld

Unser kommender Gegner ist hervorragend in die Saison 2016/2017 gestartet und hatte nach den ersten 4 Spieltagen eine makellose Bilanz mit 4 Siegen aus 4 Partien. Zeitweilig war Birkenfeld Tabellenführer, musste die Führerschaft aber, aufgrund einer Niederlage im letzten Spiel gegen Wombach (2:8), wieder abgeben und befindet sich nun mit 12 Punkten auf dem 3. Platz. 

Auffällig ist, dass Birkenfeld in den ersten 5 Spielen bereits annähernd so viele Treffer erzielen konnte, wie in der gesamten Saison 2015/2016. An dieser Stelle hat sich demnach einiges getan und ein Blick auf die Aufstellung verrät, dass das Verhältnis zwischen jüngeren und älteren Spielern nun deutlich besser zu passen scheint.

Nichtsdestotrotz handelt es sich um ein Lokal-Derby und in dem streben wir natürlich einen Heimsieg an.

 

Rückblick DJK Wombach: 1:5

Stark ersatzgeschwächt und mit einigen Spielern in den Reihen, deren Einsatz in der Start-Elf eines Pflichtspiels (vom Training sei an dieser Stelle lieber gar nicht erst geredet) vermutlich Jahre zurücklag, durften wir gegen einen Favoriten der Klasse antreten.

Wie taktisch vorgegeben, überließen wir Wombach den Ball und setzten selbst auf ein schnelles, umschaltendes Spiel nach Ballverlusten. Die ersten 35 Minuten ging diese Taktik voll auf. Wir lieferten eine sehr starke Leistung, ließen wenig zu und konnten mehrfach gute Angriffe initiieren, die jedoch kein zählbares Ergebnis einbrachten.

Obwohl Wombach bis dahin kaum Chancen generieren konnte, war der Gegner dennoch stets in Bewegung und das zeigte ab der 35. Minuten so langsam seine Wirkung. Unsere improvisierte Mannschaft baute konditionell sichtlich ab, ließ erst kleinere Lücken, dann ein große und es stand 0:1 (41. Minute). Dem 0:1 folgte wenige Minuten später das 0:2 (44. Minute). Damit hatten wir uns in wenige Minuten, um den Lohn einer bis dahin guten Leistung gebracht. 

Leider genügte die Halbzeitpause nicht, um die Physis wiederherzustellen. Zudem hatte der Kontrahent interessante Alternativen auf der Bank, während wir nur knapp 11 (halbwegs) fitte Spieler einsetzen konnten. Ein schneller Schlag, nach einem unnötigen Fehlpass, (45. Minute) und zwei weitere Tore (50. und 60. Minute) besiegelten die Niederlage.

Anschließend stabilisierten wir uns wieder und konnten am Ende noch den Anschluss (80. Minute) erzielen. Bemerkenswert auch deswegen, weil es das erste Pflichtspieltor von Fehmi Ersoy war und aus über 40 Metern erzielt wurde.

Insgesamt ist das Spiel aus unserer Sicht schwierig zu bewerten. 35 sehr guten Minuten stehen 20 desolaten gegenüber. Gleichzeitig kann aber den Spielern kein Vorwurf gemacht werden, denn für die Besetzung war die Leistung in Ordnung; zumal konditionelle Schwierigkeiten zu erwarten waren.

In der Summe ging der Gegner aber natürlich als verdienter Sieger vom Platz; wenngleich das Ergebnis vielleicht auch etwas zu hoch erscheint.

Kommentar: A. Herteux

Spielfrei

Vorschau: Spiel gegen die DJK Wombach

Die DJK Wombach geht auch in diesem Jahr als einer der Favoriten auf den Aufstieg in die neue Saison. Hat die Mannschaft diesen im Jahr 2015/2016 noch knapp verpasst, erscheint der Saisonstart 2016/2017 mit 7 Punkten und 15:4 Toren, geglückt. Mit Wombach erwartet uns ein spielerisch starker Gegner, der den Torabschluss weitaus gezielter sucht, als unser Kontrahent in der vorherigen Woche. 

 

Kommentar: A. Herteux

FSV Esselbach/Steinmark II - TSV Urspringen II  3:0

 

Rückblick auf das Spiel gegen Esselbach-Steinmark: 0:3

 

Trotz großer Veränderungen in der Mannschaft, und der ein- oder anderen Premiere auf der jeweiligen Position, hatten wir die Lage, gegen einen gut-besetzten und spielerisch starken Kontrahenten, in den ersten 20 Minute gut im Griff, ließen keine wirkliche Torchance zu, bewirkten aber auch kaum etwas im Spiel nach vorne.

 

Das überraschende 1:0 (22. Minute), erzielt durch einen typischen Sonntags-Schuss, nahm uns ein wenig die Ordnung und der Gegner kam wesentlich besser ins Spiel. Zwar hätten wir, mit einer unserer ganz wenigen Chancen, das 1:1 erzielen können, allerdings dominierte nun die Heimmannschaft, während bei uns die Zuordnung nicht mehr ganz passte. Das 2:0 (40. Minute) kann daher als eine Folge des Problems gedeutet werden.

 

In der 2. Halbzeit verflachte das Spiel etwas, wenn sich auch Chancen für den Gegner nicht immer vermeiden ließen Lange Zeit standen wir allerdings sehr gut, mussten dann jedoch das 0:3 (73. Minute) nach einem schön herausgespielten Konter hinnehmen. Ein Gegentor, bei dem unsere Staffelung wiederum etwas unglücklich wirkte, da der Konter aus einer eigenen Ecke entstand..

 

Vom kämpferischen Gesichtspunkt haben wir ein ordentliches Spiel abgeliefert.Auch taktisch klappte vieles und wenn nicht, wurde es, wie angedeutet, erstaunlich zeitnah bestraft.Das Zusammenspiel und die Aktionen nach vorne waren rudimentär vorhanden, sind aber noch sehr ausbaufähig. Auf viele Dinge kann man daher aufbauen, auf dem Stand bleiben, darf man natürlich keinesfalls.

 

In der Summe muss man aber auch ganz klar einräumen, dass der Gegner schlichtweg besser war und das Spiel völlig verdient für sich entscheiden konnte.

 

Kommentar: A. Herteux

 

 

Vorschau auf das Spiel gegen den FSV Esselbach-Steinmark II

 

Der FSV Esselbach-Steinmark darf eigentlich als ein Favorit für den Aufstieg angesehen werden. Eigentlich, da er dazu auch schon im letzten Jahr gehörte, aber aufgrund des eher enttäuschenden Saison-Starts am Ende nichts mehr mit dem Aufstieg zu tun hatte.

 

Esselbach-Steinmark ist mit einem Sieg (4:3 gegen Holzkirchen-Remlingen) in die Saison gestartet und erreichte im letzten Spiel ein 0:0 gegen den TSV Partenstein. Ob diese Ergebnisse, aufgrund der momentanen Urlaubszeit, zu einem Erkenntnisgewinn taugen kann, wird sich zeigen.

 

In jedem Fall erwartet uns ein guter Gegner, der seine Stärken in spielerischen Bereich hat und auch gerne komplett bis zur Mittellinie aufrückt. 

 

Kommentar: A. Herteux

Spielfrei !!!

TSV Partenstein II - TSV Urspringen II  3:0

 

Rückblick auf das Spiel gegen den TSV Partenstein II:

 

Bereits ein Blick auf die Startaufstellungen, machte schnell klar, dass beide Mannschaften in guter Besetzung antraten und diese nicht zu den letztjährigen Platzierungen beider Teams passen würde. Es entwickelte sich dementsprechend eine intensive Partie, die auch sehr robust geführt wurde.

 

In der ersten Hälfte waren wir spielerisch etwas besser, was auch daran lag, dass der Gegner lange Bälle bevorzugte, und hatten ein leichtes Plus an Möglichkeiten zu verzeichnen. Leider gelang es dem Gastgeber, nach einem fragwürdigen Einsatz im Mittelfeld, quasi mit dem ersten Torschuss das 1:0 zu markieren. Dieses konnten wir, trotz einer Großchance kurz vor der Halbzeit, nicht ausgleichen.

Zu Beginn der 2. Halbzeit blieben wir am viel-gerühmten Drücker, doch es zeigten sich erneut Schwächen im Abschluss. Anschließend kam Partenstein besser ins Spiel, übernahm für einige Zeit die Kontrolle, und konnte in dieser Phase das 2:0 erzielen. Während die Heimmannschaft weiter gefährlich blieb, scheiterten wir in der Folge noch zweimal im 1:1 gegen den Torwart und konnten auch sonstige kleinere Möglichkeiten nicht nutzen. Das 0:3 in den letzten Minuten fiel dabei nicht mehr ins Gewicht.

 

Insgesamt war es ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem letztendlich die Mannschaft gewonnen hat, welche ihre Chancen zu nutzen wusste.

 

Kommentar: A. Herteux

 

Vorschau :

 

Mit dem TSV Partenstein II erwarten uns ein Gegner, der uns traditionell wenig liegt. Das zeigte sich auch in der letzten Saison, in der wir aus zwei Spielen, trotz größerer Spielanteile, lediglich einen Punkt holen konnten. 

 

Partenstein konnte, in der Saison 2015/2016, dem 8. Tabellenplatz erreichen und hat seine Stärken eindeutig in seiner defensiven Ordnung, sowie den Standardsituationen.Dabei verzichtet der Kontrahent lieber auf einen Offensiv-Mann, bevor er eine Instabilität bei der Verteidigung akzeptiert.Darauf werden wir uns einzustellen haben.

 

Kommentar: A. Herteux

TSV Urspringen II - SV Bischbrunn II  9:0

 

Der TSV trat mit einer aus der ersten Mannschaft verstärkten Truppe an.

So ging es von Anfang bis Ende nur in eine Richtung und es war nur die Frage wie hoch der Sieg der Gastgeber ausfällt.

Aus dem Siegerteam stach unser Manager Andreas Herteux heraus, der nicht nur  5 Treffer sondern in der ersten Halbzeit auch einen lupenreinen Hattrick erzielte.

Letztendlich sollte man sich auf diesen Kantersieg aber nicht zuviel einbilden, spielt man in dieser Saison wahrscheinlich nicht mehr mit so einer starken Mannschaft.

 

Kommentar: Th. Scheiner

 

Rückblick: 1. Spieltag gegen den SV Bischbrunn II - Endergebnis: 9:0

 

Mit einem, durch 4 Stammspieler der 1. Mannschaft, verstärkten Kader erwarteten wir zu Hause den SV Bischbrunn II. Bereits zur Halbzeit war die Begegnung mit einem Stand von 5:0 praktisch entschieden und daher war es möglich, in der zweiten Halbzeit, nach weiteren Toren, einen Gang zurückzuschalten. 

 

Das Spiel konnten insgesamt vollkommen überlegen gestaltet und verdient gewonnen werden.

Positiv anzumerken ist, dass die Tore (7/9) zum größten Teil durch die Spieler erzielt wurden, die im Kollektiv, in der ganzen letzten Saison, lediglich 6 Tore aufzuweisen hatten. Insgesamt boten wir eine gute Leistung und ein spielerisch ansehnliches Spiel.

 

Kommentar: A. Herteux

Abschlusstabelle 2015/2016

TSV Urspringen 2 - DJK Wombach 2    0:6

 

 

Vorschau DJK Wombach

Zum Abschluss der Saison empfangen wir die DJK Wombach. Der Gegner hält im Moment den 3. Tabellenplatz und hat noch eine winzige Chance, in die A-Klasse aufzusteigen. Das lässt vermuten, dass das Spiel durchaus intensiv geführt werden wird. Selbstverständlich wollen wir allerdings unsere kürzlich begonnene Serie ausbauen.

 

Rückblick TSV Homburg: Heimsieg

Das Spiel stand unter einem ungünstigen Stern, denn im Vorfeld war es keinesfalls klar, ob es, aufgrund unserer latente Personalprobleme, stattfinden würde. Da eine weitere Absage uns sehr sicher die Saison gekostet hätte, ist das Engagement vieler Spieler sehr hoch einzuschätzen und wurde in diesem Fall auch belohnt.

In der ersten Halbzeit besaß Homburg mehr Ballbesitz, hatte seine gefährlichsten Szenen aber primär durch Standardsituationen. Wir spielten taktisch diszipliniert, setzten für das Erzeugen von Chancen mehr auf ein schnelles Umschalt-Spiel und gingen, nach einer schönen Kombination durch Stefan Pietsch (12. Minute) in Führung. 

Zu Beginn der 2. Halbzeit kam Homburg, letztendlich auch, weil unsere bunt-zusammengewürfelte Truppe sich physisch ein wenig sammeln musste, besser ins Spiel und hatte die ein oder andere Chance. Das ebbte allerdings mit dem Verlauf der Spielzeit ab. Wir blieben dagegen nur noch durch Konter gefährlich.

Rein von den Chancen und Spielanteilen, wäre ein Unentschieden auch ein gerechtes Ergebnis gewesen. So freuen wir uns aber, nach einer Saison voller Pleiten und Pannen, über unseren ersten Heimsieg.

 

Kommentar: A. Herteux

Urspringer Reserve holt ersten Dreier !!!

 

TSV Urspringen - TSV Homburg 1:0 (1:0)

Torschütze: Stefan Pietsch

Langsam aber sicher nähert sich die Saison 2015/2016 ihrem Ende. Unser Spielplan umfasst allerdings noch drei Spiele, in denen wir noch einmal punkten wollen:

 

  • Freitag, 06.05.2016, Heimspiel gegen Birkenfeld (18:30 Uhr)
  • Sonntag, 08.05.2016, Heimspiel gegen Homburg (13:00 Uhr)
  • Sonntag, 22.05.2016, Heimspiel gegen Wombach (13:00 Uhr)

 

Eingeleitet wird das Saisonfinale an diesem Wochenende mit einem Doppel-Spieltag gegen Birkenfeld und Homburg. Trotz der prekären personellen Lage, ist es unser Ziel, zu beiden Spielen anzutreten und dabei das ein oder andere Erfolgserlebnis zu generieren.

 

Rückblick: Spiel gegen Spvgg Waldzell-Ansbach-Roden

Trotz großer personeller Schwierigkeiten, konnten wir am Ende doch bei der Spvgg Waldzell-Ansbach Roden antreten. Nach einem ordentlichen Auftakt unsererseits, ging der Gegner durch eine fragwürdige Aktion in Führung. In der Folge tasteten wir uns an den Ausgleich heran, konnten ihn aber nicht erzielen. Stattdessen markierte Waldzell-Ansbach-Roden aus einer Ecke heraus das 2:0. In den letzten 10 Minuten der ersten Hälfte ging auf unserer Seite die Ordnung und auch ein wenig die Kraft verloren. Der Gegner war in dieser Phase - bis zur Halbzeit - klar besser. Das änderte sich wieder in den ersten 15 Minuten der 2. Halbzeit, in denen wir um den Anschluss bemüht waren. Eine rote Karte (60. Minute) veränderte allerdings das Spiel: Ab da gab es, trotz Unterzahl unsererseits, eine Art offenen Schlagabtausch, mit mehreren, sehr guten Chancen auf beiden Seiten. Während Waldzell-Ansbach-Roden eine davon noch verwandeln konnte, blieb uns ein Treffer leider versagt. 

 

Kommentar: A. Herteux

 

Rückblick FV 05 Helmstadt: Tag der Eigentore

Wir begannen, trotz einer hohen personellen Fluktuation taktisch diszipliniert. Der Favorit hatte zwar in der ersten Halbzeit den größeren Ballbesitz, konnte sich aber - aus dem Spiel heraus - keine einzige Torchance herausspielen. Gefährlich blieben aber die Standardsituationen, bei denen wir die erste, bereits nach wenigen Minuten, ins eigene Tor abschlossen. Während nach vorne die Chancen nicht  verwerten werden konnten, die größte war dabei ein Schuss von Michael Heid an den Pfosten, erwiesen wir uns, vor dem eigenen Tor, erneut als weitaus effektiver und erhöhten für Helmstadt auf 2:0. 

Trotz des etwas unglücklichen Spielstandes blieb das Spiel auch in der 2. Halbzeit ausgeglichen. Erst ein unnötiger Ballverlust ermöglichte es dem Favoriten auf 3:0 (75. Minute) zu erhöhen und das Ergebnis wenige Minuten, nach ähnlicher Situation auszubauen, später sogar auf 4:0 auszubauen. 

In der Summe war der Auftritt wesentlich stärker, als es das Ergebnis vermuten lässt, doch am Ende zählt nur das Resultat.

 

Vorschau: Spvgg Waldzell-Ansbach-Roden und SV Birkenfeld

Am kommenden Wochenende erwartet uns ein doppeltes Lokalderby mit altbekannten Gegnern. Die Spvgg Waldzell-Ansbach-Roden ist unser direkter Nachbar in der Tabelle (10 Punkte), während der SV Birkenfeld sich im soliden Mittelfeld aufhält (Rang 6, 18 Punkte). Beides dürften interessante Spiele werden. 

 

Kommentar: A. Herteux

 

 

Vorschau: FV 05 Helmstadt

Der FV 05 Helmstadt belegt im Moment Rang 2 der Tabelle und kann den FV Steinfeld-Hausen-Rohrbach als Tabellenführer durchaus noch ablösen. Er stellt den stärksten Sturm der Klasse, die zweitstärkste Abwehr und dürfte relativ sicher in die A-Klasse aufsteigen. Bemerkenswert ist die individuelle Stärke der Stürmer, bei denen zwei Offensive-Kräfte zusammen bereits 28 Tore erzielen konnten. Dabei ragt Mittelstürmer Labisch (19 Treffer) besonders heraus. Uns erwartet daher ein ähnlich schweres Spiel wie gegen Steinfeld, wenngleich die Spielanlage des kommenden Gegners etwas variiert.

 

 

Rückblick auf das Derby gegen den FV Steinfeld-Hausen-Rohrbach

Der FV Steinfeld-Hausen-Rohrbach begann stark und konnte bereits in der 7. Minuten in Führung gehen. Anschließend hatte er deutlich mehr Ballbesitz und eine optische Feldüberlegenheit, die in der 1. Halbzeit allerdings zu keiner nennenswerten Chance mehr führte. 

 

Aufgrund der Tabellenstände der beiden Mannschaften, versteht es sich von selbst, dass das Heimteam eine kompakte Spielweise mit schnellen Kontern bevorzugte, die durchaus aufging: Nach ersten Warnschüssen, konnte Rainer Roth (33. Minuten) den Ausgleich per Kopf erzielen. In den folgenden Minuten wankte der Tabellenführer, aber mehrere hochkarätige Möglichkeiten, um eine Führung zu erzielen, blieben ungenutzt.

 

In der zweiten Halbzeit ließ Steinfeld diese Chancen erst einmal nicht mehr zu, schaffte es aber auch weiterhin nicht, aus den statisch vorgetragenen Angriffen, Torchancen zu generieren. Erst ein, aus Sicht der Heim-Mannschaft unberechtigter Elfmeterpfiff, ermöglichte dem Tabellenführer in der 63. Minute die Führung, die 5 Minuten später, ebenfalls durch - subjektiv betrachtet - irreguläres Tor ausgebaut werden konnte. Spätestens nach der gelb-roten Karte für einen unserer Spieler (74.), der Platzverweis war letztendlich durch den Elfmeter-Pfiff, mit-bedingt, mussten wir uns leider für den Rest des Spiels vollkommen auf die Defensive konzentrieren. In dieser Phase, den letzten gut 10 Minuten, hatte der Tabellenführer etwas mehr Platz und konnte noch den vierten Treffer nachlegen.

 

Kommentar: A. Herteux

 

Vorschau: FV-Steinfeld-Hausen-Rohrbach

Am kommenden Sonntag erwarten wir den FV Steinfeld-Hausen-Rohrbach zum Lokalderby. Der Gegner ist Tabellenführer und 9 Punkte Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsplatz. Zudem stellt er den zweitbesten Sturm und die beste Abwehr der Liga. Ohne Frage ist er damit unzweifelhaft der Favorit. Dennoch ist unsere Heimbilanz der letzten Jahre positiv, denn Steinfeld hat sich in Urspringen nie sonderlich leicht getan.Daran wollen wir, auch wenn es auf den ersten Blick schwierig erscheint, anknüpfen. Letztendlich haben wir nichts zu verlieren.

 

 

Rückblick: Der erste Punkt

Am letzten Sonntag konnte, nach langem Warten, gegen den TSV Partenstein, endlich der erste Punkt der Saison gesichert werden. Während die erste Halbzeit primär im Mittelfeld stattfand und der Gastgeber, etwas überraschend, aus einer Ecke und mit seiner einzigen Torchance in Führung ging, spielten wir zwar lange Zeit durchaus gefällig, das aber zu weit weg vom gegnerischen Tor und damit bar jeglicher Durchschlagskraft oder wirklich ernsthafter Torgefahr. 

In der zweiten Halbzeit gelang es uns etwas mehr Druck aufzubauen und fast absehbar fiel irgendwann der Ausgleich durch Marius Leist. Diesem folgte unmittelbar eine rote Karte für den Gegner wegen Beleidigung. Anschließend konnten wir zwar noch die ein oder andere Chance erspielen, waren aber in den anderen Situationen meistens schlicht zu ungenau beim letzten Abspiel. Partenstein ließ Torgefahr nur noch durch wenige Standardsituationen erahnen.

In der Summe ist es daher schön, dass wir den Fluch der Punktlosigkeit endlich ablegen konnten, allerdings wäre mit etwas Präzision unzweifelhaft mehr möglich gewesen.

 

Kommentar: A. Herteux

TSV 2 Mannschaft holt endlich den ersten Punkt:

TSV Partenstein 2 -  TSV Urspringen 2   1:1 (1:0)

Torschütze: Marius Leist

 

Rückblick TSV Erlabrunn

Die ersten 20 Minuten konnten wir überlegen gestalten und auch den ein- oder anderen Angriff vortragen und zu Ende spielen, während der Spielaufbau des Gegners, der primär mit langen Bällen eingeleitet wurde, bis dato nicht erfolgreich war. Leider ging die Physis in den folgenden Minuten verloren und wurde bis zum Ende des Spiels nicht wiedergefunden.

Als Folge kamen immer mehr lange Pässe Erlabrunns an oder aber "zweite Bälle" konnten gesichert werden. Der Gegner drängte uns daher mit einfachsten Mittel zurück, ging, durch einen Fehlpass im Aufbau in Führung und konnte diese wenige Minuten später noch ausbauen. Zur physischen Schwäche kamen dann in der zweiten Hälfte noch Ordnungsprobleme, die uns zwar die ein- oder andere hochprozentige Chance ermöglichten, gleichzeitig aber auch unnötige Räume für den Gegner öffneten, der am Ende noch drei Tore erzielen konnte. Am Ende war Erlabrunns Sieg vielleicht zu hoch, aber definitiv verdient. Insgesamt zeigten wir eine sehr schwache Leistung.

 

Vorschau Partenstein

Mit dem TSV Partenstein treten wir bei unserem direkten Nachbarn in der Tabelle an, von dem uns allerdings inzwischen 10 Punkte trennen. Uns erwartet ein robust spielender Gegner, der seine Stärken nicht in der Offensive (14 Treffer) hat, sondern eine gewisse Kompaktheit bevorzugt. Das Hinspiel ging etwas unglücklich durch ein Eigentor in der 88. Minute verloren. Aufgrund unseres schwachen Auftrittes gegen Erlabrunn geht Partenstein sicher als Favorit in die Begegnung.

 

Kommentar: A. Herteux

 

Rückblick

 

Leider wurden wir weder im Spiel gegen Holzkirchhausen-Remlingen, noch in dem gegen Esselbach-Steinmark für unser Engagement und die durchaus gute Leistung belohnt, denn beide Partien gingen knapp und unverdient verloren.

Positiv ist es zu werten, dass wir unsere Torgefährlichkeit wiederentdeckt haben und nun auch den Zuschauern wieder ansehnlichere Spiele präsentieren können.

Hierzu haben alle Spieler ihren Beitrag geleistet und es kann als sicher gelten, dass bei gleichbleibenden Engagement, die Punkte zwangsläufig kommen werden.

 

TSV Erlabrunn

Kommen wir zum nächsten Gegner; leider mussten wir das Hinspiel aufgrund unseres damaligen Personalmangels absagen, was aber nun leider auch bedeutet, dass es keinerlei Informationen über die Stärken und Schwächen des Gegners - aus erster Hand und Beobachtungen - vorliegen.

Von der Tabelle her befindet sich der TSV Erlabrunn im unteren Bereich (14 Spiele, 10 Punkte, 25:31 Tore) und liegt bei einem Sieg und einer entsprechenden Serie tatsächlich noch in Reichweite. Zudem haben wir zwei Spiele weniger. Der Gegner hat seine Rückrunden-Spiele alle verloren. Diese aber entweder knapp oder achtbar gegen starke Gegner. Es ist daher zu erwarten, dass wir auf einen Mannschaft mit starker defensiver Ordnung und Disziplin treffen werden. 

 

Kommentar: A. Herteux

Vorschau:

 

Montag, 28.03.2016: Spiel gegen SV Esselbach-Steinmark (in Urspringen, 12:30 Uhr)

 

Esselbach-Steinmark trennen im Moment 5 Punkte von einem Aufstiegsplatz. Die Mannschaft ist nicht gut in die Saison gestartet, hat sich dann aber stabilisiert. Das Hinspiel ging mit 0:1 verloren.

 

Vorschau:

 

Samstag, 26.03.2016: Spiel gegen FV Holzkirchen-Remlingen (in Remlingen, 14:00 Uhr)

 

Holzkirchen-Remlingen steht mit 12 Punkten und einem Torverhältnis von 27:41 auf dem 8. Platz der Tabelle. Bedauerlicherweise konnte der Gegner 8 seiner 27 Tore gegen uns erzielen. Das Hinspiel endete mit 0:8 und kann durchaus als eines unserer schlechtesten Spiele der letzten Jahre bezeichnet werden. Trotz aller personellen Sorgen ist eine derartige Niederlage gegen einen mittelmäßigen Gegner schlichtweg immer eine Blamage, die wir am Ostersamstag vergessen machen wollen.Dass uns dafür geeignetes Personal zur Verfügung steht, ist zu hoffen  und nicht unwahrscheinlich. Der Gegner selbst, ist stark abhängig von einigen Leistungsträgern, die physisch und spiel-technisch vorangehen. Gelingt es, diese wirkungsvoll auszuschalten, so wird es durchaus möglich sein entsprechend zu punkten.

 

Spiel ist abgesagt !!!

Vorschau:

Aufgrund der schlechten Wetterprognose für das Wochenende steht hinter dieser Partie ein grosses Fragezeichen .

Spiel wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt !!!

Vorschau:

 

Auch für unsere Reserve beginnt die Rückrunde mit einem Nachholspiel gegen WARO 2 in Roden.

Nach einer katastrophalen, ja schon desaströsen Vorrunde mit 0 Punkten und 0 Toren starten wir in die Rückrunde.

Im Hinspiel gab es eine knappe Niederlage, die eigentlich unnötig war.

Bei einem Reservespiel weiß man nie wie stark der Gegner personell bestückt ist.

Aber WARO hatte gegen uns in den letzten Jahren immer eine schlagkräftige und durchaus starke Truppe beisammen.

Auch die Reserve wurde von vielen Verletzten gebeutelt und so hoffe ich das beim Rückrundenstart wieder einige Spieler mitspielen können, die in der Vorrunde über weite Teile ausgefallen sind.

Ziel muss es sein in der Rückrunde, den ein oder anderen Punkt und das ein oder andere Tor zu ergattern bzw zu erzielen. Die rote Laterne werden wir auf Grund dieser famosen Vorrunde wohl nicht mehr los werden.

 

Kommentar: Th. Scheiner

Winterpause !!!

 

Es wurden alle angesetzten Spiele für dieses Jahr abgesagt !!!

Vorschau und Rückblick folgt !

 

Vorschau

Zum Auftakt der Rückrunde reisen wir nach Roden und treffen dort auf die Spvgg Waldzell-Ansbach-Roden (Platz 7, 13 Punkte, 19:29 Tore). Die Partie in der Vorrunde ging etwas unglücklich verloren und insgesamt dürfte uns ein Gegner auf dem Niveau unseres letzten Kontrahenten Birkenfeld erwarten. Offensiv etwas stärker. Defensiv ein wenig schwächer.

 

 

Rückblick

Die erste Halbzeit zeigte ein B-Klasse-Spiel auf niedrigem Niveau. Während wir die Bälle oft schon in der Höhe des Mittelkreises verloren, konnte Birkenfeld lange Zeit wiederum wenig mit dem eroberten Spielgerät anfangen. Zwar gab es auf beiden Seiten vereinzelte Chancen, die größte hatten in dieser Hinsicht doch tatsächlich, bei einem 1:1 gegen den Torwart, wir, aber letztendlich blieb die Leistung beider Mannschaften äußerst dürftig. Trotzdem fiel in der 1. Halbzeit ein Treffer, dieser aber bezeichnenderweise aus einem missglückten Freistoß unsererseits. In den ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte war Birkenfeld klar das bessere Team, erspielte sich einige Chancen und konnte - nicht unverdient - das 2:0 nachlegen. Auch hier ging ein eigener Ballverlust voraus. Anschließend pendelte sich das Spiel wieder auf dem anfänglichen Level ein. Erst zehn Minuten vor dem Ende, gelang es uns, einige offensive Akzente zu setzen, aber, trotz vorhandener Chancen, nicht mehr, den Anschlusstreffer zu erzielen.

 

Kommentar: A. Herteux

 

22.11.15  Spielfrei

SV Birkenfeld II - TSV Urspringen II 2 : 0

 

 

Vorschau und Rückblick :

 

Vorschau

Am Sonntag reisen wir zum Lokal-Derby nach Birkenfeld. Allen personellen Problemen, die ohne Zweifel wieder auftreten werden, zum Trotze, muss es aber unser Ziel sein, dort etwas Zählbares mit nach Urspringen zu nehmen. Egal mit welcher Mannschaft und mit wie vielen Spielern. Mehr gibt es nicht anzumerken.

 

 

Rückblick

Durch mehrere kurzfristige Ausfälle geschwächt, traten wir auch in Wombach mit dem kompletten restlichen Spieler-Material an. Der Aufstiegsaspirant Wombach übernahm von Anfang an die Kontrolle des Spieles und dominierte das Geschehen über die komplette Spielzeit. Trotz einer schnellen Führung, fehlte es den Angriffen des Gegners in der ersten Hälfte allerdings an Präzision und viele Pässe in die Schnittstellen erreichten ihr Ziel nicht. Daher wurde es zumeist nur dann richtig gefährlich, wenn die Bälle im eigenen Aufbau verloren gingen. Das Spiel ging am Ende, aus unserer Sicht, zu Beginn der 2. Halbzeit "in die Brüche", in der innerhalb von 3 Minuten insgesamt 3 Gegentore fielen. Damit war die Partie letztendlich entschieden. Wombach wurde in der Folge wesentlich sicherer im Aufbauspiel, mutiger in den 1:1-Situationen, erspielte sich noch mehrere Chancen, von denen eine verwertet wurde, ließ aber auch vereinzelt nun einzelne Angriffe unsererseits zu. Für das Ergebnis war das alles allerdings nicht mehr relevant, denn die Punkteverteilung wurde - mit dem 3-er-Pack - bereits in der 55. Minuten sichergestellt.

 

Kommentar: A. Herteux

Vorschau und Rückblick :

 

Vorschau

Mit der DJK Wombach erwartet uns erneut ein Vertreter aus dem Spitzen-Quartett, der im Moment, mit 3 Punkten Rückstand und einem Spiel weniger, in der Nähe der Aufstiegsränge auf seine Chance lauert. Die Diskrepanz zwischen Heimstärke (15 Punkte, 21:6 Tore) und - für einen Aufstiegsaspiranten - durchschnittlicher Leistung auf fremden Platz (6 Punkte, 5:6 Tore), lässt sich durch die Situation der 1. Mannschaft erklären, die auswärts auf anderem Platz antreten muss als die 2. Mannschaft. Zuhause gelingt es Wombach demnach - in der Regel - eine etwas stärkere Mannschaft zu stellen, was sie im folgenden Spiel natürlich favorisiert.

 

 

Rückblick

Wie so oft in den letzten Wochen, zeigte sich die Personalsituation auch beim Spiel gegen den TSV Homburg dramatisch. An dieser Stelle daher noch einmal einen herzlichen Dank an Frank Ehehalt, der vermutlich mit seinem Debüt, unsere Mannschaft noch kurz vor dem Spiel zumindest vervollständigt hat. Obwohl das Ergebnis am Ende sehr klar klang, war es das auf dem Feld nicht. Tatsächlich zeigten wir, trotz der personellen Situation, eine engagierte, sowie kämpferisch und spielerisch ordentliche Leistung. Homburg hatte optisch mehr vom Spiel, konnte aber, nach einer guten Anfangsphase, erst in der Endphase wieder mehr klare Chancen herausspielen und beschwor Gefahr primär durch Standardsituationen. Diese wusste der Gegner  hervorragend zu nutzen. Ärgerlicherweise gingen allen gewinnbringenden Standardsituationen ein jeweils umstrittener Pfiff des Schiedsrichters voraus. Die These, dass bei einem Spielleiter mit variierendem Stellungsspiel, kein einziges Gegentor gefallen wäre, ist nicht von der Hand zu weisen. Gleichzeitig müssen wir uns aber selbstkritisch hinterfragen, warum es uns im Moment nicht möglich ist, zumindest eine der zahlreichen, hochkarätigen Chancen zu verwerten. Die Chancen für mehrere Tore und damit auch zu einem Drehen des Spielverlaufs, wären da gewesen, wurden aber vergeben.

 


Kommentar: A. Herteux

Vorschau :

 

Unser nächster Gegner ist der TSV Homburg (25.10.2015, 13:00 Uhr, Homburg), der im Vorjahr den dritten Platz in der B-Klasse 5 erreichte und im Moment den 4. Platz der aktuellen Tabelle belegt. Uns erwartet ein eingespielter Gegner, mit einem ordentlichen Grundniveau, der in der Spitze in Abhängigkeit von der Situation der 1. Mannschaft steht. Aufgrund der Tabellen-Situation beider Teams, ist Homburg aber natürlich als Favorit einzustufen.

 

Rückblick

Zum Spiel gegen den FV Helmstadt 05 gibt es leider wenig mehr zu sagen, als dass wir (wieder einmal) mit einer absoluten Not-Elf den Spielbetrieb aufrechterhalten konnten. Am Ende hatten wir gegen einen offensiv-starken und extrem effizienten Gegner keine wirkliche Chance, auch wenn das Ergebnis vielleicht etwas zu hoch ausgefallen ist. 

 

Kommentar: A. Herteux

Spiel gegen SV Birkenfeld 2 ist vom 18.10.15 auf den 15.11.15 verlegt worden !!

Vorschau :

 

Vorschau

Mit dem FV 05 Helmstadt erwartet uns ein starker Gegner, der nicht umsonst den 2. Rang in der Tabelle einnimmt.Spielerisch ist er durchaus ähnlich stark, wenn nicht stärker, als der letzte Kontrahent einzuschätzen. Defensiv etwas schwächer, wobei dieses erst

einmal, betrachtet man unsere momentane Verwertung der Chancen, nichts bedeutet. Es liegt daher an uns, dem genannten Umstand eine Bedeutung zu verleihen.

 

 

Rückblick

Am letzten Sonntag trafen wir auf den Tabellenführer FV Steinfeld-Hausen-Rohrbach II und damit einen der Aufstiegsaspiranten der B-Klasse 6. Für das Spiel hatten wir uns vorgenommen, die Zweikämpfe in einer Zone um die Mittellinie herum zu suchen, zu verdichten und Balleroberungen für schnelle Konter zu nutzen. In der Praxis funktionierte das nie. Obwohl der Gegner uns bereits in allen Belangen, auch physisch, überlegen war, machten wir es ihm leider noch ein ganze Stückchen einfacher, in dem wir reihenweise die Bälle bereits in der eigenen Hälfte verloren und so Steinfeld-Hausen-Rohrbach quasi ein Festsetzen im letzten Drittel ermöglichten.Durch die stetigen Ballverluste entstand zudem eine Unordnung, in der der Gegner relativ freischalten konnte und der den Spielern schlicht zu viel Zeit, Anlauf und Raum für Aktionen gab. Folgerichtig stand es bereits zur Halbzeit 0:3. Ein Ergebnis, das in der zweiten Halbzeit noch ausgebaut werden konnte. Insgesamt ein völlig verdienter Sieg für den Gegner.

 

Kommentar: A. Herteux

 

Vorschau

Mit dem FV Steinfeld-Hausen-Rohrbach II erwartet uns ein starker, homogen spielender Kontrahent, der auf dem Papier mit 18 Punkten Tabellenführer ist und definitv als Aufstiegsfavorit gehandelt werden darf. Trotzdem können wir optimistisch in das Spiel gehen, denn  Vergangenheit zeigt, dass wir, völlig gleich mit welchen Mannschaften wir angetreten sind, in den Derbys durchaus  mithalten konnten und fast immer positiv überraschten. Dieses wollen wir am Sonntag fortsetzen. Zudem ist unser Budget an Eigentoren für 2015/2016 aufgebraucht. Eine durchaus wichtige Feststellung.

 

Rückblick

Nachdem wir am Ende sehr viele Kräfte mobilisieren konnten, war es uns möglich, gegen Partenstein anzutreten und dieses sogar, trotz der Abwesenheit von gut einem Dutzend Spieler, mit einer ordentlichen Mannschaft. Gleichzeitig merkte man den Spielern an, dass sie aktiv etwas gegen die Negativerlebnisse der letzten Wochen tun wollten und die Zuschauer sahen daher eine engagierte Leistung unserer Elf, die auch spielerisch, zu gefallen wußte.

Gerade in den ersten vierzig Minuten konnten wir zwar in vielen Belangen überzeugen, aber eben nicht in dem wichtigsten Bereich: Dem erzielen eines Tores durch positive Chancenverwertung. Da half es wenig, dass es dem Gegner erst in den letzten 5 Minuten der ersten Halbzeig gelang, das Spiel etwas aus der eigenen Hälfte herauszutragen, denn zur Halbzeit stand es 0:0.

In der zweiten Halbzeit hatte sich Partenstein etwas besser auf unsere Spielweise eingestellt und versuchte die Offensivkräfte und Mittelfeldspieler genauer zu markieren. Zudem sorgte eine Einwechslung in der Offensive für gelegentliche Entlastung. Trotzdem hatten wir weiterhin mehr vom Spiel und ebenso mehrfach die Möglichkeit das erlösende 1:0 zu erzielen.

Während in einer "normalen" Tabellensituation solche Spiele in der Regel 0:0 enden, geschieht dieses in einer weniger guten - so platt es klingen mag - nicht: Wenige Minuten vor dem Ende (84. Minute) landete ein weiter Ball aus dem Halbfeld auf dem Kopf unseres Verteidigers, der den Ball unbedrängt mit dem Kopf, durchaus sehenswert, in den Winkel des eigenen Tores unterbrachte. Dabei kein Vorwurf an den Spieler. Trotz einer durchaus ordentlichen und disziplierten Leistung standen wir am Ende erneut punktlos da.Obwohl das reine Ergebnis und der Blick auf die Tabelle erst einmal entmutigend wirken, die Leistung war es nicht

 

Kommentar: A. Herteux

Spielbericht:

 

In diesem Spiel waren wir endlich wieder einmal gut besetzt, sowohl von der Quantität als auch von der Qualität.

So waren seit langer Zeit auch mal wieder Günter Wiesner und Martin Albert mit von der Partie.

Es war ein ausgeglichenes Spiel mit wenigen Höhepunkten auf beiden Seiten.

Als beide Mannschaften sich schon auf ein torloses Unentschieden eingerichtet haben, fiel doch noch ein Tor.

Dieses Tor war dann ausgerechnet noch ein Eigentor eines TSV Spielers , der den Ball unhaltbar ins eigenen Tor köpfte.

Wenns läuft dann läufts.

Fazit: Ein Unentschieden wäre leistungsgerecht gewesen.

 

Kommentar: Th. Scheiner

 

 

Vorschau :

 

Dass es sich dabei um ein richtungsweisendes Spiel handelt, muss, so denke ich, nicht extra ausgeführt werden, denn mit einer Niederlage wäre der letzte Platz erst einmal zementiert, während ein Sieg uns durchaus in den einstelligen Bereich bringen könnte.

 

Partenstein II liegt mit 3 Punkten auf dem vorletzen Tabellplatz und ist nach 6 Spielen noch immer sieglos. Das Torverhältnis beträgt 6:16. Die Bilanz des Gegners ist allerdings weitaus besser, als man es auf dem ersten Blick vermutet, denn immerhin wurden 4 von 6 ( 1 Absage) Spielen nicht oder nur sehr knapp verloren und das Torverhältnis ist durch einen eklatanten Ausrutscher, bei dem alle relevanten Kräfte nicht in der Aufstellung zu finden sind, eklatant verzerrt.

 

Kommentar: A. Herteux

Spiel ist abgesagt !!!

 

Vorschau :

Nach der katastrophalen Leistung von letzter Woche hoffe ich auf Wiedergutmachung unserer Mannschaft.

Auch wenn zur Zeit vielleicht der ein oder andere Spieler fehlt, darf man nicht so eine Leistung zeigen wie vergangene Woche.

Am Sonntag geht es gegen einen schwer einzuschätzenden Gegner den TSV Erlabrunn .

Sie haben ein Torverhältnis von 18:15 und 7 Punkte auf ihren Konto.

Tore scheinen gegen diesen Gegner in der Luft zu liegen, ihre Stärke haben sie scheinbar in der Offensive.

Es geht gar nicht unbedingt darum in Erlabrunn gewinnen zu müssen, aber wir müssen wieder verstärkt als Mannschaft auftreten und alles versuchen um ein respektables Ergebnis einzufahren.

 

Kommentar: Th. Scheiner

 

 

 

Spielbericht:

 

Unsere Reservemannschaft kommt gehörig unter die Räder.

Beim 0:8 gegen Holzkirchen/Remlingen waren wir in allen Belangen klar unterlegen.

Lediglich zu Beginn der 2 Halbzeit konnten wir das Spiel ausgeglichen gestalten und hatten mehrmals die Möglichkeit zu verkürzen.

Danach nahm der Gast wieder das Heft in die Hand und konnte das Ergebnis noch in die Höhe schrauben.

Mit solchen Leistungen werden wir in dieser Saison wohl nicht viele Punkte sammeln können, auch wenn der ein oder andere wichtige Spieler zur Zeit fehlt.

 

Kommentar: Th. Scheiner

 

Vorschau :

 

Dieses Spiel findet am 13.09.15 um 13:00 Uhr in Urspringen statt !!!

 

Liebe Mitspieler,

 

nach längerer Pause steigen wir wieder in den (metaphorischen) Ring und erwarten am kommenden Sonntag den FV Holzkirchen-Remlingen, einem Gegner, bei dem sich katastrophale Ergebnisse (u.a. 2:8 gegen Homburg, 0:8 gegen Helmstadt) mit sehr guten (u.a. 4:2 gegen Erlabrunn, 3:0 gegen Birkenfeld) abwechslen.

 

Dementsprechend schwer ist die Leistungsstärke einzuschätzen. Trotzdem steht die Mannschaft, mit einem Torverhältnis von 10:21, auf dem 4. Tabellenrang und liegt von den Punkten lediglich einen einzigen hinter einem Aufstiegsplatz zurück.

 

Kommentar: A. Herteux

FSV Esselbach/Steinmark - TSV Urspringen  1:0  (0:0)

 

Tore Fehlanzeige

Spielbericht:

 

Saisonspiel gegen Spvgg Waldzell-Ansbach-Roden 0:2

 

Am Sonntag starteten wir mit einem Restaufgebaut und ohne Pflichtspielpraxis in die Saison 2015/2016 gegen die Spvgg Waldzell-Ansbach-Roden II. Relativ zu Beginn konnte der Gegner eine gute Chance verzeichnen, der aber im Verlaufe der ersten 45 Minuten nur noch ein Pfostenschuß folgte. Auf der anderen Seite gelang es, nach einigen Minuten des Findens, deutlich sicherer zu stehen, uns auf die langen Bälle einzustellen und mehrere gute Chancen und Schußgelegenheiten herauszuspielen, die jedoch vergeben wurden. Im Großen und Ganzen ging das taktische Konzept in der 1. Halbzeit auf.

 

In der 2. Halbzeit zeigte sich schnell ein Kräfteverlust, der zu einem deutlich tieferen Stehen führte. Die Bälle, welche die Offensivkräfte in Szene setzen sollten, erreichten in den ersten 25 Minuten selten - kontrolliert und präzise - das Drittel von Waldzell-Ansbach-Roden und wurden in dieser Phase auch zumeist, wenn überhaupt, zu weit weg vom gegnerischen Gehäuse verarbeitet. Auch gab es nur selten ein Heraus- oder Nachrücken. In dieser, von unserer Seite, schwächsten Phase konnte der Gegner das Spiel etwas mehr in unsere Hälfte verlegen, wobei er auch nicht in der Lage war, mehrere Chancen herauszuspielen. Wir selbst besaßen nur eine große, aber sehr gute Tormöglichkeit durch einen Drehschuß, den der Torhüter ebenso gut parierte. Trotz der nachlassenden Leistung unsererseits, fiel das Gegentor (60.) ein wenig aus dem Nichts. In der letzten Phase des Spiels bemühten wir uns wieder, konnten uns aber, bis auf einige Standardsituationen, kaummehr brauchbare Chancen erspielen. Durch die geöffneten Räume war es dem Gegner am Ende möglich, das Spiel zu entscheiden (85.).

 

Am Ende steht eine unnötige Niederlage gegen einen durchaus schlagbaren Gegner. Bitterer als die Niederlage wiegen allerdings die zwei Verletzen, die uns nun vermutlich wochenlang fehlen werden.

 

Kommentar: A. Herteux

Vorschau :

 

Liebe Mitspieler,

 

es ist endlich soweit; am kommenden Sonntag startet auch für uns die Saison 2015/2016.

 

Zum Auftakt erwartet uns mir der Spvgg Waldzell-Ansbach Roden (13:00 Uhr) gleich ein Spiel mit Derby-Charakter,. Der Gegner selbst ist mit zwei knappen Niederlagen in die Saison gestartet, verfügt dafür aber bereits über Wettkampfpraxis und eine eingespielte Mannschaft.Wir dürfen uns daher auf ein schweres Spiel einstellen, aus dem wir aber erfolgreich hervorgehen wollen.

 

Mit dem Beginn der neuen Saison gilt wieder die alte Regel:

 

Diejenigen, die nicht an dem Spiel teilnehmen können, melden sich bis spätestens Freitag (16:00 Uhr) ab.

 

Nichtabmelder gelten grundsätzlich als "aufstellungswürdig". ;)

 

Auf einen erfolgreichen Saisonauftakt!

 

Gruß 

 

Andreas

 

Testspiel gegen Eußenheim II

 

Auch in diesem Testspiel stand  wieder nur eine Rumpftruppe aus gerade einmal 11 Spielern zur Verfügung, die, im Vergleich zum internen Kräftemessen gegen die 1. Mannschaft zwei Tage zuvor, auch noch auf sieben Positionen umbesetzt werden musste. Dementsprechend gestaltete sich der Beginn des Spiels. Die ersten 35 Minuten waren primär von Unordnung, Zweikampfschwächen, Zuordnungsproblemen und Ballverlusten in risikanten Zonen geprägt, so, dass der Gegner in diesem Zeitraum bereits, nicht unverdient, mit 2:0 in Führung gehen konnte und bis dato auch mehr Ballbesitz hatte. Großchancen auf unserer Seite gab es dagegen nur zwei, die jedoch nicht verwandelt werden konnten.

 

In der zweiten Hälfte zeigte sich ein anderes Bild. Die Defensive geordneter und das Spiel nach vorne zielstrebiger. Es gelang, ob durch Einzelaktionen nach Bällen in die Tiefe oder durch durchaus ansehnliche Kombinationen, Großchance um Großchance zu generieren. Diese wurden jedoch - zumeist - entweder von den den beiden, sonst eher abschlusstärkeren, Offensivkräften kläglich vergeben oder man scheiterte am guten gegnerischen Torhüter. Auf der anderen Seite hatte auch der Gegner die eine- oder andere Chance, allerdings nicht einmal im Ansatz, in dieser Masse oder Güte.

 

Nach der 9. (!) vergebenen Großchance in der 2. Hälfte, deutete vieles daraufhin, dass wir uns den erfolgreichen Torabschluß für die Pflichtspiele aufheben werden würden und das Spiel endete mit einer 0:2 Niederlage.

 

Fazit: Auch mit einer Rumpftruppe; eine völlig überflüssige Niederlage

 

Vorschau:

 

Testspiel am Sonntag, 09.08.2015

 

Gegner: Eußenheim II (in Eußenheim) -> Steinbach hat wegen Personalmangels abgesagt!!!

 

Treffpunkt: 11:45 Uhr

 

Spielbeginn: 13:00 Uhr

 

Kader: Kommt noch im Detail am Freitag

 

Gruß 

 

Andreas

Rückblick Saison 2014/15

 

Nach einer Auftaktniederlage, begann die Hinrunde verheißungsvoll: Eine kurze Zeit standen motivierte Spieler in ausreichender Zahl und Qualität zur Verfügung, die auch die taktischen Vorgaben umsetzen konnte. Es war daher kein Zufall, dass man gegen drei der vier Top-Mannschaften der Liga punktete und gegen die vierte erst in der 90. Minute verlor. Im weiteren Verlauf der Hinrunde verengte sich der Kader immer mehr und am Ende rückte leider das grundsätzliche Stellen einer Mannschaft vor die sportlichen Ambitionen. Die Winterpause wurde in dieser Hinsicht dringend herbeigesehnt.

 

Nach einer langen Pause, begann schließlich auch für uns die Rückrunde. Obwohl die Hoffnung auf Besserung bestand, hatten wir quantitativ auf eine solche Art und Weise zu kämpfen, dass die sportliche Entwicklung oder irgendwelche Zielsetzungen, an den Rand gedrängt wurden. Der Zustand vor der Winterpause, wäre nun traumhaft gewesen. Nimmt man die beiden Freundschafts- und die abgesagten Spiele hinzu, standen uns im Schnitt 10,4 Spieler pro Spiel zur Verfügung. Völlig gleich welche. Gemeinhin braucht man mindestens 11. Dieses aber nur zur Erinnerung. Bei einem rein quantitativen Zittern, stellt sich die Frage nach Kondition, Taktik oder einem gesunden Konkurrenzkampf nicht mehr und dementsprechend verlief auch die Rückrunde. Improvisation als Zauberwort.

 

Trotzdem an dieser Stelle daher noch einmal einen Dank an alle Spieler, die sich zur Verfügung gestellt haben, auch wenn es vorab abzusehen war, dass der Erfolg sich nur begrenzt einstellen würde.

 

 

Einen Titel gab es dennoch, denn Rainer Roth konnte sich die Torjägerkanone der B-Klasse mit insgesamt 16 Treffer sichern und liegt damit in der Torjägerliste sehr weit vor Michael Barthel, Fabian Leist und meiner Wenigkeit, die sich gemeinsam den 2. Platz teilen.

 

Fazit: Insgesamt haben wir eine mäßige Saison hinter uns, bei der am Ende die Aufrechterhaltung des Spielbetriebes im Vordergrund stand und die wir auf dem 9. Tabellenplatz beendeten.