TSV 1930 Urspringen
TSV 1930 Urspringen

2. Mannschaft

SG TSV Urspringen/FC Karbach II- TSV Erlabrunn II am 04.10.20 um 12:30 Uhr in Urspringen!!!

FV Thüngersheim - SG TSV Urspringen/FC Karbach 2:2 (1:2)

Spielbericht:

Enttäuschendes Remis für die SG Reserve in Thüngersheim. Nach einer überzeugenden Vorbereitung waren wir hochmotiviert in das Spiel gegangen und konnten der Heimmannschaft zu Beginn auch unser Spiel aufzwingen. Elias Eyrich und Luis Hermann machten auf der rechten Seite gehörig Druck und so war es auch die logische Konsequenz, dass unser erster Treffer, nach schöner Vorarbeit von seinem Hintermann, durch Luis markiert wurde. Leider nutzte der Gegner wenig später eine Unachtsamkeit in der SG-Defensive zum Ausgleich - zu dieser Zeit ein schmeichelhafter Zwischenstand für Thüngersheim. Doch wir steckten nicht auf. Einen wuchtigen 30 Meter-Freistoß von Tizian Hochbein konnte der Heimkeeper gerade noch entschärfen. Doch wenig später traf Sören Menke zum verdienten 1:2 Halbzeitstand. Doch so positiv die erste Hälfte war, so negativ war die zweite Halbzeit. Thüngersheim machte Druck und lies den Ball gut laufen, wir bekamen keinen Zugriff auf das Spiel. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Beine unserer Kicker zusehends schwerer, die eingewechselten Spieler konnten zudem auch keine Akzente setzen. So kam es wie es kommen musste: Thüngersheim glich zum 2:2 aus, nachdem wir uns einen unnötigen Abspielfehler im Aufbauspiel geleistet hatten. Zu allem Überdruss hätte die Heimmannschaft auch beinahe noch das 3:2 markiert, doch Sebastian Schebler klärte auf der Linie. Aufgrund der beiden unterschiedlichen Halbzeiten geht die Punkteteilung in Ordnung. Die Enttäuschung nach dem Spiel war dennoch groß, da wir nicht wie erhofft auf den dritten Tabellenplatz springen konnten.

Kommentar: Fabian Kuhn

 

 

Vorschau:

Am Sonntag findet für unsere Reservemannschaft mit diesem Nachholspiel das erste Spiel des Jahres statt.

Wir könnten mit einem Sieg auf den dritten Tabellenplatz vorspringen.

Nach der langen Coronapause kann man die Formstärke beider Kontrahenten nur schwer einschätzen und so ist der Ausgang dieses Duells ungewiss.

Aber die Form der Mannschaft scheint zu stimmen, wenn man die Testspiele als Grundlage nimmt.

So holten wir gegen Karlburg III und Waro I jeweils respektable 1:1 Unentschieden und gegen Steingeld/Hausen II konnte man sogar letzte Woche einen 5:2 Sieg einfahren.

Kommentar: Th. Scheiner

 

SG TSV Urspringen/FC Karbach - SV Bischbrunn  5:0 (1:0)

Spielbericht:

Die SG-Reserve gewinnt souverän das letzte Heimspiel im Jahr 2019 gegen Bischbrunn 2. In der ersten Halbzeit war die SG spielerisch überlegen und konnte durch viel Ballbesitz überzeugen. Der Gegner wurde immer wieder durch aggressives Pressing im Aufbauspiel gestört und so zu Fehlern gezwungen. So konnten zahlreiche Tor-Chancen generiert werden, die jedoch zum Leidwesen der beiden Trainer ungenutzt blieben. Mittelfeldmotor Tizian Hochbein glänzte immer wieder durch präzise Diagonalbälle auf den fleißigen Daniel C. Sanchez, dessen Direktabnahme vom gegnerischen Keeper entschärft werden konnte. Doch wenig später wurde der Flügelstürmer im Gäste-Strafraum zu Fall gebracht, was einen Elfmeter zur Folge hatte. Spielmacher Julian Kriebs verwandelte diesen gekonnt. Leider musste kurz darauf Stürmer Sören Menke verletzungsbedingt vom Feld, für ihn kam Luis Herrmann ins Spiel. Mit einer knappen Führung ging es in die Halbzeitpause. Nach Wiederanpfiff knüpften die SG-Spieler nahtlos an die starke Leistung aus der ersten Hälfte an. Es folgten einige gute Möglichkeiten für die Spielgemeinschaft, doch der gegnerische Torhüter hatte einen glänzenden Tag. So dauerte es bis zur 62. Minute, bis Daniel Bergmeier das erlösende 2:0 markierte. Nun war auch der Wille des Gegners gebrochen und die Bischbrunner Reserve baute zusehends ab, so dass der aufgerückte Innenverteidiger Tobias Fischer das 3:0 nach einem Standard erzielen konnte. Der eingewechselte Florian Schäffer machte mit seinen beiden Toren in der Schlussviertelstunde noch den Deckel drauf. Insgesamt eine starke Leistung unserer zweiten Mannschaft, da alle Vorgaben sehr gut umgesetzt wurden. Lediglich die Chancenverwertung sollte noch verbessert werden. Sehr positiv ist, dass wir keinen Gegentreffer kassiert haben, was auch an den beiden guten Außenverteidigern Leon und Justus Hofmann lag.

 

SG Tore: J. Kriebs(FE), D. Bergmeier, T. Fischer, F. Schäffer 2;

SR: Schöffer (Frammersbach)

ZU: 30

Kommentar: Fabian Kuhn

 

Vorschau:

Am Sonntag empfangen wir die Reserve vom SV Bischbrunn zuhause in Karbach.

Der Gast liegt momentan auf den 10. Tabellenrang mit 10 Punkten.

Letzte Woche gewannen sie überraschend daheim gegen die Zweite vom FV Thüngersheim.

Wenn wir die Leistungen aus den letzten Wochen am Wochenende auf den Platz bekommen, sehe ich uns als leicht favorisiert an.

Kommentar:  Th. Scheiner

SG TSV Urspringen/FC Karbach - DJK Retzstadt  4:1 (1:1)

Spielbericht:

Die SG-Reservekicker gewinnen das Nachholspiel bei besten Platzverhältnissen auf dem urspringer Rasen gegen Retzstadt mit 4:1. Mit viel Schwung aus dem vorigen Sieg gegen den Spitzenreiter ging es in dieses Spiel, was sich auch von Beginn an bemerkbar machte. Wir agierten selbstbewusst und ballsicher, die beiden starken Sechser David Wiesmann und Julian Kriebs nahmen gleich zu Beginn das Heft in die Hand und gestalteten die ersten 20 Minuten ein starkes Spiel. Folgerichtig war auch der 1:0 Treffer durch Sören Menke. Der Stürmer sollte auch in der Folgezeit immer wieder im Fokus stehen. Obwohl er durch eine Verletzung und Krankheit angeschlagen in das Spiel gegangen war, agierte er emsig und bärenstark. Durch sehr gute Laufwege erspielte sich dieser immer wieder Chancen, welche auch gut abgeschlossen wurden. Einzig der sehr stark aufgelegte Gästekeeper konnte unseren Offensivmann stoppen, das Tor war wie vernagelt. Auch der Gegner hatte Mitte der ersten Halbzeit eine gute Phase, doch Keeper Lukas Laudenbacher war auch diesmal wieder ein starker Rückhalt. Leon Hofmann machte auf der Außenverteidigerposition ebenfalls eine gute Figur. "Wie aus dem Nichts" fiel der Ausgleich kurz vor der Halbzeit durch einen Kopfball nach einer gut getretenen Ecke, mit dem 1:1 ging es in die Kabine. Nach Wiederanpfiff begannen wir erneut druckvoll, beide Sechser waren immer anspielbar und der Ball lief ansehnlich in den eigenen Reihen. Auch die eingewechselten Flo Schäffer und Andreas Krug brachten neuen Schwung in das Spiel. Das überaus verdiente 2:1 markierte Spielmacher Wiesmann nach einem wuchtigen Gewalt-Kopfball, welcher den Keeper samt Ball hinter die Torlinie drückte. Der Führungstreffer gab zusätzlich Auftrieb und der Gegner hatte kaum noch nennenswerte Anteile. Der umtriebige Tizian Hochbein war gefühlt überall auf dem Platz und machte im Aufbauspiel viele Bälle in der gegnerischen Hälfte fest. Auch Stürmer Menke fiel immer wieder durch viel Zug zum Tor positiv auf. Dieser war auch beim 3:1 beteiligt und legte seinem "Zehner" Hochbein das 3:1 mustergültig auf. Nun war der Widerstand des Gegners gebrochen. Und falls es doch mal gefährlich für uns wurde, war Innenverteidiger Michael Pietsch zur Stelle und klärte mit starken Zweikämpfen jede brenzlige Situation, lange Bälle der Gäste wurden souverän weggeköpft. Das 4:1 markierte Florian Schäffer, nachdem die Gäste im eigenen Sechzehner nicht klären konnten. Das Ergebnis hätte durch Tobias Fischer durchaus noch in die Höhe geschraubt werden können, doch die zwei guten Abschlüsse gingen jeweils ans Aluminium. Wir fahren zu Hause erneut drei wichtige Punkte gegen faire Retzstadter ein. Abschließend wurde mit dem Gäste-Team noch im heimischen Sportheim die ein oder andere Maß getrunken, was heutzutage nicht mehr selbstverständlich ist.
Schiedsrichter: M. Balaj, hatte alles im Griff
Zuschauer: 20
Kommentar: Fabian Kuhn

 

Tore SG: S. Menke, D. Wiesmann,T. Hochbein,F. Schäffer;

 

SG TSV Urspringen/FC Karbach - SV Aalbachtal 3:2 (2:0)

Spielbericht :

Die SG-Reserve schlägt zu Hause bei stadionreifer Atmosphäre erneut einen Spitzenreiter. Gegen Aalbachtal gab es im Hinspiel eine dicke Packung, doch unsere Spieler zeigten von Beginn an, dass sie auf Wiedergutmachung aus waren. Die ersten 30 Minuten agierten wir sehr stark und fussballerisch ansehnlich. Michael Pietsch dirigierte den Spielaufbau mit klugen Pässen, auch Spielführer Fabian Leist konnte auf dem Flügel immer wieder Akzente setzen. Der Gegner konnte sich kaum befreien. Folgerichtig gingen wir nach schöner Vorarbeit von Gunter Väth durch Stürmer Sören Menke in Führung. Leider ging im Anschluss der Spielfluss etwas verloren und die Gäste wurden stärker. Doch mit energischen Zweikämpfen und einem starken Lukas Laudenbacher im Tor konnte jede Attacke des Tabellenführers abgewehrt werden. Angepeitscht durch 50 lautstarke Kirchweihbuben (und Mädchen) konnten wir die Führung sogar auf 2:0 ausbauen, was zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient war. Spielmacher Gunter Väth stocherte nach einer undurchsichtigen Situation im gegnerischen Sechzehner den Ball ins Tor und markierte den Halbzeitstand. Nach der Pause hatte der Gegner eine sehr starke Phase und erspielte sich zahlreiche Chancen. Keeper Laudenbacher musste sein ganzes Können aufweisen, entschärfte jedoch viele Situationen souverän. Doch nach einem unnötigen Foul im Mittelfeld passierte es, der Gegner kam durch den anschließenden Freistoß zum Anschlusstreffer durch den immer gefährlichen Hellmann. Dieser sorgte auch für den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 2:2. Dem Spiel war nun anzumerken, das beide Mannschaften viel Laufarbeit investiert hatten. Es zeichnete sich ab, das diejenige Mannschaft gewinnen wird, welche den größeren Willen hat. Und das sollten diesmal die SG-Kicker sein. Nach einem Foul an Spielertrainer Fabian Kuhn am gegnerischen Sechzehner gab es Freistoß für die Heimmannschaft. Mittelfeldmotor Tizian Hochbein feuerte den indirekt ausgeführten Freistoß unhaltbar in den Winkel und mitten ins Herz des Gegners. Spieler und Zuschauer kannten kein halten mehr und jubelten frenetisch. Mit der Führung im Rücken kam die "zweite Luft" und wir ließen nichts mehr anbrennen. Gegner Aalbachtal hat eine sehr starke Reserve, doch mit Wille, Leidenschaft und Einsatz konnten wir einen wichtigen Sieg einfahren.
Zuschauer: (gefühlt) 250
Schiedsrichter: Machte einen urlaubsreifen Eindruck

Kommentar: Fabian Kuhn

 

 

Vorschau:

Am Sonntag spielen wir zum Rückrundenstart  gegen den momentanen Tabellenführer SV Aalbachtal II, nachdem wir am vergangenen Wochenende nur 1:1 Unentschieden gegen den TV Marktheidenfeld gespielt haben.

Sie haben von ihren elf Spielen nur ein Mal verloren und ein Mal Remis gespielt.

In der Vorrunde holten wir uns eine klare 5:1 Reibe ab.

Ich hoffe das wir am Wochenende einen besseren Tag erwischen und dem SV mehr  Paroli bieten können.

Kommentar: Th. Scheiner

 

SG TSV Urspringen/FC Karbach - TV Marktheidenfeld 1:1 (1:0)

Torschütze SG: Fehmi Ersoy

 

Vorschau:

Nach der knappen Auswärtsniederlage gegen den Tabellenführer Baris Spor Lohr, geht es am Wochenende gegen den TV Marktheidenfeld.

Wir haben seit Wochen endlich wieder einmal ein Heimspiel.

Nach der Tabellensituation gehen wir als leichter Favorit ins Rennen.

Kommentar: Th. Scheiner

 

Baris Spor Lohr/M"feld - SG TSV Urspringen/FC Karbach II 1:0 (0:0)

Spielbericht:

Die SG verliert das Spiel gegen den Spitzenreiter denkbar knapp.

Aufgrund der engen Platzverhältnisse wurde auf beiden Seiten überwiegend mit langen Bällen agiert. Der Gegner hatte mit Kaya den Toptorjäger der Liga in seinen Reihen, der auch immer wieder von seinen Mitspielern gesucht wurde.

Doch unser Verteidiger Christian Schuhmacher hielt mit seiner bisher besten Saisonleistung bärenstark dagegen.

Er nahm den gegnerischen Stürmer in Manndeckung und brachte ihn mit seinen harten aber immer fairen Zweikämpfen schier zum verzweifeln, so dass der Stürmer Mitte der zweiten Hälfte sogar ausgewechselt und umgehend zum Duschen geschickt wurde.

Note 1 mit Sternchen für unseren Defensivmann.

Mit ein wenig Glück hätte unsere SG sogar gegen Ende der ersten Halbzeit in Führung gehen können.

Die zweite Spielhälfte wurde der Gegner stärker, konnte sich aufgrund der starken Defensivleistung unserer Verteidiger Niklas Schmelz und Christian Schuhmacher jedoch kaum Chancen erspielen.

Auch Julian Kriebs verteidigte enorm stark und kurbelte noch das Spiel nach vorne an.

Leider mussten wir nach einem gut geschossenen Freistoß das Gegentor hinnehmen.

Es folgte eine kurze Schwächephase, in der uns Torwartlegende Dieter Henig nach einer Glanzparade im Rennen hielt.

Aufgrund der zweiten Hälfte geht der Sieg für die technisch besseren Gegner aus Lohr in Ordnung.

Für die kämpferische Leistung und der guten Defensive hätten wir uns aber durchaus einen Punkt verdient gehabt.

Zu erwähnen ist noch die sehr gute Schiedsrichterleistung.

ZU: keine Angaben

SR: Bernhard Roos

Kommentar: F. Kuhn

 

Vorschau:

Nachdem einige Auswärtsspiele unserer Zweiten ausgefallen sind, müssen wir am Sonntag zum Tabellenführer und Aufstiegsanwärter Baris Spor Lohr/Marktheidenfeld.

Sie führen diese B-Klasse mit sieben Siegen und einem Unentschieden bisher souverän an.

In diesem Spiel kommt es zum Aufeinandertreffen der beiden Führenden (Kerem Kaya 17 Tore Baris Spor und Sören Menke 11 Tore SG) in der Torjägerliste dieser Liga.

Um am Wochenende etwas zählbares mitzunehmen muss alles passen.

Kommentar: Th. Scheiner

FV Thüngersheim - SG TSV Urspringen/FC Karbach  20.10.19  um 13:00 Uhr in Thüngersheim ist abgesagt !!!

Vorschau :

Nachdem bei uns mittlerweile schon zwei Spiele in Folge wegen schlechten Plätzen ausgefallen sind, hoffen wir das am Sonntag in Thüngersheim gespielt wird.

Der FV momentan Sechster mit 11 Punkten empfängt die SG momentan Fünfter mit 13 Punkten.

Ich erwarte ein enges und spannendes Spiel, bei dem der Ausgang völlig offen ist.

Kommentar: Th. Scheiner

 

 

 

DJK Retzstadt - SG TSV Urspringen/FC Karbach

Spiel wurde wegen schlechten Platzverhältnissen von DJK Retzstadt abgesagt

 

Vorschau :

Nachdem die letzte Begegnung den schlechten Platzverhältnisse zum Opfer fiel, hoffen wir das am Sonntag in Retzstadt gespielt wird.

Die DJK liegt momentan auf den 8. Tabellenrang mit 8 Punkten.

Sie konnten bisher aber nur zwei Heimspiele bestreiten, in denen sie sich zwei Mal Unentschieden trennten.

Für uns wären drei Punkte eminent wichtig um im oberen Tabellenfeld dabei zu bleiben.

Kommentar: Th. Scheiner

 

SV Veitshöchheim - SG TSV Urspringen/FC Karbach 

Wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt .

 

Vorschau:

Die Reserve spielt am kommenden Sonntag beim Tabellendritten SV Veitshöchheim.

Der SV ist gerade zu Hause stark und hat hier drei von vier Spielen gewonnen.

Sie haben bisher 4 Siege, 2 Remis und 1 Niederlage zu Buche stehen, bei einem Torverhältnis von 15:6.

Es wird mit Sicherheit nicht so ein leichter Aufgalopp wie noch letzte Woche gegen Trennfeld werden, sondern ein hartes Stück Arbeit geben.

Kommentar: Th. Scheiner

 

 

SG TSV Urspringen/FC Karbach - SV Trennfeld  10:2

Spielbericht:

Auf Wunsch des Gegners wurde das Spiel in 9:9 Modus auf kleinerem Spielfeld ausgetragen.

Es war aber trotzdem kein Spiel auf Augenhöhe, sondern mindestens ein Klassen- unterschied bemerkbar.

Bei besserer Chancenverwertung und mehr Zielstrebigkeit unsererseits hätte das Ergebnis aber noch einiges höher ausfallen müssen.

SR: Wisniewski Kai

ZU: 20 (Handgezählt)

Tore SG: 5 Sören Menke, 2 Sebastian Schebler, Patrik Wiesner, Daniel Bergmeier;

Kommentar: Th. Scheiner

 

 

Vorschau:

Nachdem man letzte Woche unnötigerweise zwei Punkte liegen gelassen hat, spielt man am Sonntag zu Hause gegen den Tabellenletzten aus Trennfeld.

Der SV belegt Platz 12 mit einem Punkt und einem Torverhältnis von 5:24.

So gehen wir wieder als Favorit ins Spiel. Die Chancenverwertung muss sich allerdings bessern wollen wir am Sonntag die drei Punkte in Urspringen behalten.

Kommentar: Th. Scheiner

 

FV Bergrothenfels/Hafenlohr - SG TSV Urspringen/FC Karbach 2:2 (2:1)

Torschützen SG: Sören Menke, Simon Röhrig;

Spielbericht:

Rückschlag beim Vorletzten in Bergrothenfels.

Nachdem wir die ersten 5 Minuten des Spiels komplett verschlafen hatten, stand es 2:0 gegen uns.

Zuerst hatte der noch immer stets gefährliche Stürmer Hannes Leimeister nach einem Freistoß per Kopf das 1:0 markiert. Direkt im Anschluß wurde von Matthias Kuhn ein Freistoß perfekt ausgeführt und zappelte zum 2:0 im Netz von Keeper Lukas Laudenbacher. Wir versuchten uns zu berappeln , doch es entwickelte sich eine zähe erste Hälfte.

Einzig Sören Menke gelang es kurz vor der Pause den Anschlußtreffer zu erzielen.

In der zweiten Spielhälfte stellten wir taktisch um und kamen besser ins Spiel.

Es war nun ein Anrennen auf das gegnerische Tor mit unzähligen Chancen.

Die Auswertung dieser war jedoch Mangelhaft.

Unsere Stürmer ließen sich sich zu oft ins Abseits locken oder agierten zu leichtfertig vor dem Tor.

So lief Daniel Bergmeier alleine auf den gegnerischen Torwart zu, schoss den Ball jedoch zu ungenau.

Auch Sebastian Schebler ließ zwei Chancen liegen und scheiterte am sehr starken Heimkeeper.

Der aufgerückte Tobias Fischer hatte ebenfalls Pech im Abschluss.

So war es an Sechser Simon Röhrig , der sich in der Schlußphase ein Herz fasste, vier Gegenspieler stehen ließ und sehr stark zum mehr als überfälligen 2:2 abzog.

Alles in allem hat sich Bergrothenfels diesen Punkt durch eine starke Defensivleistung verdient.

Kommentar: Fabian Kuhn

 

Vorschau:

Am Sonntag müssen wir auswärts gegen die Spielgemeinschaft Bergrothenfels/Hafenlohr antreten.

Aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen und hohen Siegen (6:0 Erlabrunn und 10:3 gegen Sackenbach) gehen wir mit Sicherheit als Favorit in dieses Spiel.

Kommentar: Th. Scheiner

 

SG TSV Urspringen/FC Karbach II - TSV Sackenbach  10-3 (3-2)

Spielbericht:

Heute ging es bei sonnigem Wetter gegen den Spitzenreiter  TSV Sackenbach. Mit großem Selbstbewusstsein aus dem letzten Sieg gegen Erlabrunn gestalteten wir die ersten 20 Minuten sehr dominant. Innenverteidiger Michael Pietsch steuerte den Spielaufbau aus der Defensive heraus mit präzisen Pässen. Der Ball lief sauber in den eigenen Reihen und es konnten einige sehenswerte Spielzüge durch gute Kurzpass-Kombinationen gestaltet werden.  Das 1:0 fiel jedoch nach einem langen Ball auf den blitzschnellen Stürmer Luis Herrmann. Dieser erkannte die Situation gedankenschnell und konnte aufgrund seiner Geschwindigkeit ungehindert zum ersten Treffer abschließen. Der Stürmer-Youngster fiel immer wieder durch gute Laufwege in die Tiefe auf und konnte auch bei Standards Akzente setzen. So auch bei einem Eckball, den er mustergültig auf den Kopf von Julian Gress platzierte und dieser das 2:0 markierte. Leider musste im Anschluss unser Kapitän Fabian Leist angeschlagen vom Feld, was den Spielfluss etwas durcheinander brachte. Durch ein wenig Glück und einigen Momenten der Unachtsamkeit in der SG-Defensive kam der Gegner auf 2:2 heran, was völlig unnötig war, da wir das Spiel vorher vollständig unter Kontrolle hatten. Doch auch diesmal ließen wir uns nicht beirren und kamen zum 3:2 Führungstreffer, nachdem sich Sören Menke sehr stark in abseitsverdächtiger Position durchgesetzt hatte und uneigennützig auf Julian Gress ablegte, der nur noch einschieben musste. Mit diesem Stand ging es auch in die Halbzeitpause. Auch die zweite Hälfte begannen wir druckvoll. Das 4:2 in der 56. Minute markierte David Wiesmann, der jetzt stärker agierte und das Mittelfeld an sich reißen konnte, in „Abstaubermanier“. Doch auch eine Minute später konnte sich der zweite 6er in die Torjägerliste eintragen. Der Mittelfeldmotor Tizian Hochbein wuchtete einen direkten Freistoß derart in die Maschen, das sogar dem Gegner nur das Staunen blieb. Im Anschluss verflachte unser Spiel und Sackenbach versuchte sich zu wehren. Nachdem wir den Ball nicht konsequent klären konnten, viel das 5:3. Im Anschluss hatten wir Glück, dass ein Elfmeter an unseren Pfosten ging. Das war leider keine gute Phase für uns. Doch Sören Menke brach die Moral unserer Gäste mit dem 6:3 in der 81. Minute, nach einem erneut herrlich getretenen Eckball von Luis Herrmann. In der Schlussphase trafen wir das Tor im Minutentakt (83. David Wiesmann, 85. Sören Menke, 88. David Wiesmann). Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Justus Hofmann nach schöner Einzelleistung mit dem Tor zum 10:3. Abschließend sollte erwähnt werden, dass der Gegner wohl nicht in Vollbesetzung auflaufen konnte und das Spiel bei dem verschossenen Elfmeter auch noch hätte kippen können. Trotzdem haben wir den Spitzenreiter verdient geschlagen und können Stolz auf diese Leistung sein.

ZU: 30

SR: Josef Krutsch (hat schon schlechter gepfiffen)

Kommentar: F. Kuhn

 

 

Vorschau:

Am Sonntag empfangen wir mit dem TSV Sackenbach eine der wenigen ersten Mannschaften in dieser Liga.

Der Gast ist gut in die Saison gestartet und liegt momentan als Tabellenführer ganz vorne.

Sie haben bisher in 5 Spielen noch kein Spiel verloren, nur zweimal Remis gespielt.

Ihr Torverhältnis liegt bei 22 -10 Toren.

Wenn wir unsere Leistungen der letzten Wochen bestätigen , sind wir am Sonntag nicht chancenlos.

Es wird letztendlich darauf ankommen, hinten wenige Fehler zu machen und in der Offensive die Möglichkeiten effektiv zu nutzen.

Kommentar: Th. Scheiner

 

 

TSV Erlabrunn II - SG TSV Urspringen/FC Karbach  0:6 (0:2)

Spielbericht:

Einen starken Auftritt legte die SG Reserve gegen Erlabrunn hin. Ausgenommen von den ersten 10 Minuten, in denen Torwartoldie Dieter Henig zweimal glänzend parierte, war Urspringen/Karbach die pure Dominanz.

Es gab zahlreiche Torchancen , einzig der Abschluß war nicht zielstrebig genug.

Doch die Offensive, liess sich, angeführt durch den stets präsenten und sehr dynamisch agierenden Wiesmann, nicht beirren.

Nachdem gegen Ende der ersten Halbzeit auch der Torerfolg durch den starken Stürmer Sebastian Schebler kam, hatte Erlabrunn nichts mehr zu bestellen.

In der zweiten Hälfte spielte sich die SG in einen regelrechten Rausch, vom Gegner kam kaum noch Gegenwehr.

Sogar Routinier Michael Pietsch kombinierte sich als Innenverteidiger sehenswert durch das komplette Mittelfeld und schloss mit einem herrlichen Tor seinen selbst initiierten Angriff erfolgreich ab.

Der Sieg geht völlig in Ordnung und hätte durchaus auch höher gewinnen können. 

Kommentar: F. Kuhn

 

Vorschau:

Unsere Reserve muss am Sonntag ebenfalls in Erlabrunn antreten.

Der Gastgeber ist nur mäßig in die Saison gestartet, sie holten aus 3 Spielen bisher drei Punkte. Niederlagen setzte es gegen Retzstadt und Veitshöchheim, gegen die Zweite aus Trennfeld konnte man gewinnen.

Ihr Torverhältnis ist nahezu ausgeglichen.(5-6)

Wir gehen als leichter Favorit in das Spiel, dürfen den Gegner natürlich nicht unterschätzen und müssen eine konstante Leistung abrufen.

Auch die Chancenverwertung muss am Sonntag besser sein als noch gegen Aalbachtal.

Ein Sieg würde uns gut tun und wir könnten in der Tabelle nach oben steigen.

Kommentar: Th. Scheiner

 

SV Bischbrunn - SG TSV Urspringen/FC Karbach 2:5 (1:3)

Spielbericht:

Nachdem wir am letzten Spieltag zum zusehen gezwungen waren, durften wir heute in Bischbrunn endlich wieder ran.

Zu Beginn spielten wir sicher auf, der Ball lief sauber in unseren Reihen und wir hatten einige Torschüße zu verzeichnen.

Der Gegner hatte nur wenig Ballbesitz, konnte jedoch durch einen direkten Freistoß an die Latte gefährlich werden.

Viele unserer Offensivaktionen wurden durch den starken Daniel Sanchez und Sören Menke iniitiert. So auch nach einem Freistoß von Daniel auf den Kopf von Sören, der sich im Kopfballduell durchsetzte und nur noch einnicken brauchte.

Das zweite Tor wurde durch Fabian Leist erzielt, der nach einen sehenswerten Passkombination von Daniel und Sören in Szene gesetzt wurde.

Das Gegentor zum 1:2 wurde erzielt, nachdem der Ball eigentlich bereits im Toraus war, was der ansonsten sehr gute Referee nicht gesehen hatte.

Doch wir steckten nicht auf und legten durch einen Elfmeter von Daniel das 1:3 nach.

Nach der Halbzeit erhöhten wir bei tropischen Temperaturen auf 1:4 durch Sören und auf 1:5 durch den eingewechselten , starken und ausgeruhten Routinier Sebastian Schebler .

Das Spiel an sich war in der zweiten Halbzeit etwas zu behäbig und wir hatten zu viele eigensinnige Ballverluste.

Das muss gegen stärkere Gegner besser werden. Das 2:5 war unnötig hatte aber keine Wirkung mehr auf das Spiel. Zum Schluß gilt es noch die sehr starke Leistung von Christian Schumacher zu erwähnen.

Dieser hat sich als Aussenverteidiger nicht nur defensiv Bestnoten verdient, sondern auch durch offensiven Drang und zahlreiche gute Flanken geglänzt.

Letztendlich war es auch in der Höhe ein verdienter Erfolg.

Kommentar: F. Kuhn

 

 

 

Tore: Sören Menke 2, Fabian Leist, Daniel Carvajal Sanchez, Sebastian      Schebler;

 

 

Vorschau:

Beide Mannschaften sind nicht gut in die Saison gestartet, haben doch beide ihr Auftaktspiel jeweils verloren.

Um aber unseren eigenen Ansprüchen zu genügen, müssen wir unser Auswärtsspiel in Bischbrunn gewinnen.

Natürlich wird es kein Selbstläufer, vor allem unsere Chancenverwertung und Effizienz vor dem gegnerischen Gehäuse muss besser werden.

Kommentar: Th. Scheiner

 

 

SV Aalbachtal - SG TSV Urspringen/FC Karbach  5:1

Spielbericht:

Zum Saisonauftakt ging es gegen den SV Aalbachtal II in Roßbrunn.

Aufgrund des kleinen und engen Platzes war kaum ein herausspielen möglich und beide Mannschaften agierten mit langen Bällen.

Nach der Anfangsphase haben wir nach einen Einwurf gegen uns auf der linken Seite geschlafen und nicht gut ausgesehen. Nach einen verlorenen Zweikampf im Mittelfeld wurden wir mit dem Gegentor bestraft.

Wir haben jedoch nicht den Kopf hängen lassen und durch Sören Menke das 1:1 markiert.

Kurz vor der Halbzeit gerieten wir durch einen unhaltbaren direkten Freistoß erneut ins Hintertreffen.

Nach dem Wiederanpfiff hatten wir das Spiel im Griff , jedoch agierten wir erneut schläfrig bei einem Einwurf gegen uns und bekamen das dritte Gegentor.

Im Anschluß beackerten wir mit exzellenten langen Bällen durch den eingewechselten Michael Pietsch die gegnerische Abwehrreihe.

Dieser setzte auch einen direkten Freistoß unglücklich an den Pfosten.

Auch bei den anschließenden "100%igen" Chancen durch Sören Menke, Gunter Väth und Mario Väth hatten wir kein Schußglück.

Nachdem wir hinten aufmachen mussten und vorne die Chancen nicht verwerteten, wurden wir ausgekontert.

Das hohe Ergebnis spiegelt  den Spielverlauf nicht annähernd.

Es zeigt sich jedoch wieder, das es sich rächt,wenn man vorne die Dinger nicht macht.

SR: Gerhard Stahl

ZU: nicht bekannt

Kommentar: Fa. Kuhn

 

 

Vorschau :

Nach einer intensiven Vorbereitung in der die Spieler voll mitgezogen haben, geht es am Wochenende endlich los.

Mit dem SV Aalbachtal 2 geht es gleich gegen einen gutklassigen Gegner der Leistungsmäßig mit uns mindestens auf Augenhöhe sein dürfte.

Da sie auf einige Kaderspieler von der Ersten vom TSV Uettingen hoffen können, sind sie ein erster großer Maßstab für uns.

Natürlich wäre ein guter Start mit einer ansprechenden Leistung und den ein oder anderen Punktgewinn sehr hilfreich für den Rest der folgenden Saison.

Ich denke das Ziel muss lauten, besser abzuschneiden als in der vergangenen Spielzeit.

Kommentar: Th. Scheiner

TV Marktheidenfeld - SG TSV Urspringen/FC Karbach  1:3 (0:1)

Mit dem Pflichtsieg in Marktheidenfeld sind wir auf den vierten Tabellenplatz geklettert, da unser Konkurrent SV Aalbachtal Federn ließ.

Wir haben es aber nicht in der eigenen Hand diesen Platz zu verteidigen, weil dies unser letztes Saisonspiel war.

Aber der SV Aalbachtal muss sein letztes Rundenspiel gegen den bereits feststehenden Meister aus Esselbach/Steinmark gewinnen um wieder an uns vorbei zu ziehen,was nicht allzu leicht werden dürfte.

Damit besteht berechtigte Hoffnung die Saison als guter Vierter zu beenden.

Tore:

0-1 S. Schebler (15.), 0-2 S. Schebler (60.), 0-3 M. Endres (65.),

1-3 Ch. Willinger (71.)

ZU: 25   

SR: Josef Krutsch

 

Vorschau:

Unser letztes Saisonspiel bestreiten wir Auswärts beim TV Marktheidenfeld.

Zum erreichen des fünften Tabellenplatzes würde uns ein Remis reichen, um die Reserve von Birkenfeld/Duttenbrunn hinter uns zu lassen.

Dies muss unser Ziel sein, auch wenn wir wohl wieder mit einer komplett anderen und zusammengewürfelter Mannschaft spielen werden.

Kommentar: Th. Scheiner

 

SG TSV Urspringen/FC Karbach - SV Bischbrunn  1:0 (0:0)

ZU: 25

SR: Jürgen Walter

Torschütze: Luis Hermann

 

SG TSV Urspringen/FC Karbach - SV Neustadt/Erlach I  2:2 (0:1)

Spielbericht:

Obwohl wir in der ersten Hälfte die besseren Chancen hatten, ging der Gast mit einer schmeichelhaften Führung in die Kabinen.( Gunter Väth und Sebastian Schebler liessen drei Riesenchancen aus)

Nach  einer turbulenten zweiten Halbzeit trennte man sich schiedlich friedlich mit 2:2 Unentschieden.

In der 51. Minute glich Michael Pietsch mit einen raffiniert getretenen Freistoß aus.

Nachdem der Gast beim Stand von 1:1 eine Gelb-Rote Karte kassierte,  gerieten  wir unnötigerweise mit 1:2 in Rückstand.

Durch einen Handelfmeter erzielte Gunter Väth in der 80. Minute das 2:2.

In der Nachspielzeit erzielten wir den vermeintlichen Siegtreffer, den der Schiedsrichter wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht anerkannte.

Durch eine engagierte Leistung verdienten wir uns gegen ein Spitzenteam ein gerechtes Unentschieden.

ZU: 30

SR: Daniel Pfister

Kommentar: Th. Scheiner

 

Vorschau:

Nach der Niederlage im "Landkreisduell" (O-Ton: F. Kuhn) empfangen wir am Sonntag die Spitzenmannschaft SV Neustadt/Erlach I.

Für den Gast geht es noch um den Aufstieg, deswegen werden sie alles daran setzen einen wichtigen Dreier einzufahren.

Für uns geht es zwar nur um die berühmte "goldene Ananas", es wäre aber wichtig wenn wir am Sonntag gegen den starken Gegner dagegenhalten und vielleicht ein Pünktchen einfahren könnten.

Kommentar: Th. Scheiner

SV Birkenfeld - SG TSV Urspringen/FC Karbach 2:1

Tor: Julian Kriebs

FV Bergrothenfels/Hafenlohr - SG TSV Urspringen/FC Karbach 3:6

Tore: P. Wiesner, S. Weigand 2, F. Schäffer, D. Obiditsch

 

Vorschau:

Am Karsamstag kommt es in Bergrothenfels zum "Tabellennachbarschaftstreffen".

Um etwas Zählbares mitzunehmen brauchen wir aber eine bessere Leistung als zuletzt gegen den Tabellenletzten SV Trennfeld.

Das Spiel gegen SV Birkenfeld wurde von Ostermontag auf Freitag den 03.05.19 verlegt.

 

 

Kommentar: Th. Scheiner

 

SG TSV Urspringen/FC Karbach - SV Trennfeld  4:1 (1:0)

Tore: M. Schneider, P. Wiesner, F. Leist, D. Bergmeier

SG TSV Urspringen/FC Karbach - FV  Esselbach/Steinmark 2:5

Tore: 2x Daniel Sanchez

FV Remlingen/Holzkirchen II - SG TSV Urspringen/FC Karbach 2:2 (2:1)

Spielbericht:

Mit einer stark ersatzgeschwächten 2ten Manschaft fuhren wir nach Remlingen für das Duell gegen den Tabellenvierten aus Aalbachtal.
Wir kamen gut in die Begegnung und kontrollierten das Spiel. Nach einer Ecke köpfte der aus der A-Jugend ausgeliehene Patrick Wiesner zum 1:0 ein.
Der Gegner hatte bis zur 30min keine ernsthafte Torchancen. Gegen Ende der ersten Hälfte wurde die Heimmanschaft dann stärker und kam in der 37min nach einen Fehler im Spielaufbau zum 1:1 Ausgleich.
Wir spielten trotz des Ausgleiches konzentriert weiter und kamen nach einen schönen Spielzug nur kurze Zeit später zur erneuten Führung durch Julian Kriebs.

In der zweiten Halbzeit drängten die Heimelf auf den Ausgleich, konnte aber unsere Defensive zuerst nur selten in Gefahr bringen. Der Gegner baute jedoch immer mehr Druck auf und kam nach einem Freistoß zum nicht unverdienten 1:1. Beide Manschaften hatten die Möglichkeit das Spiel für sich zu entscheiden. Es blieb aber bei dem Unentschieden. Mit dem Punkt können wir zufrieden sein.

Einen Sonderlob geht an Tizian Hochbein. Unser Schussstarker Feldspieler musste als Torwart aushelfen und hat das sehr gut gemacht!

 

 0:1 14 min Patrick Wiesner
 1:1 37 min Jochen Schurz
 1:2 40 min Kludo
 2:2 76 min Philipp Mager

 

SR:Jürgen Freund (Note 3)

Kommentar:F. Herteux

 

Vorschau:

Mit dem SV Aalbachtal spielen wir gegen den nächsten starken Gegner.

Der Gastgeber liegt einen Platz vor uns auf den vierten Tabellenrang.

Da bei unserer ersten Mannschaft am Sonntag wohl einige Spieler ausfallen, sieht die Startelf der Zweiten am Sonntag wohl anders aus als noch in den letzten beiden Wochen.

Ich denke wir werden aber trotzdem eine schlagkräftige Truppe zusammen bekommen um den ein oder anderen Punkt mit nach Hause nehmen zu können.

Kommentar: Th. Scheiner

 

SG TSV Urspringen/FC Karbach - TSV Erlabrunn 8:0 (3:0)

Kantersieg gegen TSV Erlabrunn II

Tore: D. Wiesmann 2x, A. Krug (FE), S. Schebler, S. Weigand, S. Röhrig, F. Leist, M. Schneider;

Bes. Vorkommnisse: J. Kriebs verschiesst Foulelfmeter;

ZU: 30

 

 

Vorschau :

Nach der unglücklichen und unnötigen Niederlage gegen den Tabellenzweiten FV Thüngersheim, empfangen wir am Sonntag die Reserve des TSV Erlabrunn.

Wenn wie wieder ähnlich gut spielen wie letzte Woche und dann auch die Chancen verwerten, ist am Sonntag endlich wieder einmal ein Sieg drinnen.

Nach der Niederlage letzte Woche ist der Zug nach oben aber wohl endgültig abgefahren und so muss man nun erst einmal "kleinere Brötchen backen".

Kommentar: Th. Scheiner

FV Thüngersheim II - SG TSV Urspringen/FC Karbach II 2:0 (0:0)

Spielbericht:

In einem sehr guten B-Klassen Spiel konnten wir eine starke Leistung leider nicht in Punkte umwandeln.

Von Anfang an waren wir die spielbestimmende Manschaft.

Angetrieben von einem starken David Wiesmann spielte unsere Offensivreihe um Sebastian Schebler, Florian Schäffer und Daniel Sanchez mehrere hochkarätige Chancen in der ersten Halbzeit heraus,leider ohne einen zählbaren Erfolg.

Die Heimmanschaft-immerhin Tabellenzweiter- konnte bis dahin nur einmal gefährlich vor unser Tor kommen.

Die zweite Hälfte begann wieder mit drei sehr guten Chancen die David Wiesmann und Sebastian Schebler nicht nutzen konnten.
Danach kam auch Thüngersheim besser ins Spiel und tauchte sporadisch gefährlich vor unserem Tor auf. Da wir auch weiterhin vorm Tor eher unglücklich agierten kam es so wie es kommen musste. Nach einen guten Spielzug kommt ein Thüngersheimer Spieler alleine vor unser Tor und schiebt zum 1:0(86min) ein.
Der Versuch einer Schlußoffensive verpuffte weitesgehend und durch einen Konter in der Nachspielzeit mussten wir noch das 2:0 hinnehmen.

Besondere Ereignisse: Nach langer Verletzungspause gab Fabian Leist sein Comeback in der Startelf der zweiten Manschaft. In seiner gewohnten Position als rechter Verteidiger spielte er über eine Stunde eine gute Partie. Schön das du wieder dabei bist Fabian!

Kommentar: F. Herteux

 

Tore: 1:0 A. Fischer (86.), 2:0 D. Wegner (90.)

ZU: 25 (BFV)

SR: nicht gemeldet

 

Vorschau:

Die Reserve startet am Sonntag in die Rückrunde, nachdem die ersten beiden Spielen abgesagt wurden.

Mit dem FV Thüngersheim II wartet mit dem Tabellenzweiten gleich ein schwerer Brocken auf uns.

Wenn wir uns in der Tabelle verbessern wollen, müssen wir in Thüngersheim punkten.

Der Leistungsstand unserer Mannschaft ist ungewiss, da sie bisher noch nicht im Einsatz war.

Kommentar: Th. Scheiner

 

SG TSV Urspringen/FC Karbach II - FSV Steinmark/Esselbach II

Spiel wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt !!!

Vorschau:

Zum Rückrundenstart könnte unsere Aufgabe kaum schwerer sein, erwarten wir mit dem FSV Steinmark/Esselbach den momentanen Tabellenführer. Sie haben von 13 Spielen lediglich ein Spiel verloren.

Nach der Winterpause weiß keine Mannschaft wo sie Leistungsmässig steht und so ist für dieses Spiel eine Prognose äusserst schwer.

Wir werden aber auf jeden Fall eine gute Leistung abrufen müssen, um den ein oder anderen Punkt in Urspringen zu behalten.

Kommentar: Th. Scheiner

SV Birkenfeld - SV TSV Urspringen/FC Karbach  25.11.18  12:00 Uhr

in Birkenfeld

Vorschau:

Zum Abschluss des Jahres 2018 erwarten uns noch ein Lokalderby gegen den SV Birkenfeld. Unser kommender Gegner liegt im Moment zwar nur auf dem 8. Tabellenplatz (10 Punkte), hat sich in den letzten Wochen aber wesentlich stabilisiert, sowie die Duttenbrunner Spieler besser integriert, was sich auch so langsam in den Ergebnissen niederschlägt.

So konnte man beispielsweise in der Vorwoche den  SV Neustadt-Erlach mit 4:2 oder zuvor den SV Trennfeld mit 7:1 schlagen. Parallel dazu sind wir, dank eines Spielplanes, der uns deutlich benachteiligt, seit fast einem Monat, nicht mehr aktiv gewesen und es ist keinesfalls sicher, welche Voraussetzungen wir selbst noch in das Spiel einbringen können. 

Das Hinspiel wurde mit 3:0 gewonnen, allerdings werden sich am Sonntag zwei völlig andere Mannschaften als im Hinspiel gegenüberstehen und sich vermutlich ein enges und hart umkämpftes Derby abliefern. Hier hoffen wir natürlich auf ein besseres Ende für unsere Seite.

Kommentar: A. Herteux

 

SG TSV Urspringen/FC Karbach - TV Marktheidenfeld 2:0

Spielbericht :

Analog zu den vorherigen Begegnungen, setzten wir auch gegen den TV Marktheidenfeld auf eine sehr junge, die am Ende auch eine zufriedenstellende Leistung bot. Leider wurden die äußeren Bedingungen im Laufe der Partie so unangenehm, dass eine noch bessere Darbietung alleine schon dadurch verhindert wurde. Doch auch diese Geschichte soll von vorne erzählt werden.

Während das Wetter kurz vor dem Spielbeginn noch stabil wirkte, kühlte es - fast pünktlich - merklich ab und Regen sowie Wind setzten ein, die sich immer mehr intensivierten. Das veränderte die Platzbedingungen, die noch beim Aufwärmen andere waren, relativ schnell und wir hatten in den ersten 10 Minuten der ersten Halbzeit deutliche Schwierigkeiten uns darauf einzustellen, denn viele - im Grunde genommen gute - Ideen oder auch schlicht Ballannahmen scheiterten nun daran. 

Trotzdem kontrollierten wir von Anfang an die Partie und drängten den Gast zurück, der bis auf ganz wenige, ungefährliche Schüsse aus - weiter - Distanz in der 1. Hälfte so gut wie keine offensive Szene hatte. Natürlich kamen die Bedingungen weiter tendenziell unserem Gast entgegen, allerdings erarbeiteten wir uns erste kleinere Chancen.

Die Führung erzielte schließlich Michael Pietsch mit einem ansehnlichen Distanzschuss aus gut 25 Meter (20. Minute). 

Dem folgte nur wenige Minuten später das 2:0 durch Sören Menke, der bei einer von mehreren Strafraumszenen nach einem abgewehrten Schuss, erfolgreich nachsetzte (25. Minute). 

In der Folgezeit gab es bis zum Halbzeitpfiff noch weitere Möglichkeiten, das Ergebnis zu erhöhen, so landete z.B. ein Kopfball an der Latte und ein Schuss am Pfosten, allerdings bleib es bei zwei Toren. Insgesamt definitiv eine gute Leistung.

In der 2. Halbzeit verschlechterte sich einerseits das Wetter erneut, aber andererseits auch unsere Leistung. Es war nun nicht so, dass wir keine Chance mehr hatten. Die waren vorhanden und es wäre durchaus möglich gewesen, das Ergebnis weiter auszubauen. 

Auch hatte der Gast, der aber der 75. Minute in Unterzahl spielen musste, in der gesamten 2. Hälfte lediglich eine gute Möglichkeit, um den Anschlusstreffer zu erzielen und blieb ansonsten weiter harmlos, allerdings bleibt das Gefühl, dass noch weitaus mehr möglich gewesen wäre.

Trotzdem sollte nie vergessen werden, dass wir zumeist mit einer sehr jungen Elf - erneut bildeten beispielsweise vier Spieler im Alter von 18 - 20 die Abwehrkette - spielen, für die Schwankungen schlicht normal sind und in Anbetracht der witterungsbedingten Umstände sowie der guten 1. Halbzeit können wir mit der Leistung insgesamt zufrieden sein. Der Sieg war verdient.  

Kommentar: A. Herteux

 

Vorschau :

Gemessen an seinen Möglichkeiten spielt unser kommender Gast aus Marktheidenfeld bislang eine eher enttäuschende Saison, den die 6 Punkte aus 7 Spielen dürften nicht den eigenen Erwartungen entsprechen. 

Im Vorjahr noch auf dem 4. Platz der B-Klasse 7 scheint es in der neuen Klasse im Moment, vielleicht auch personell bedingt, weniger gut zu gelingen, die Leistung auf dem Spielfeld abzurufen. Guten Spielen (z.B. 4:1 gegen Erlabrunn) folgen schwächere (z.B. 0:6 gegen Neustadt-Erlach) und alles zeugt noch von relativ wenig Konstanz.

Sicher sind dafür auch personelle Fluktuationen mitverantwortlich und so wird es spannend zu sehen sein, mit welchem Kader der Gegner am Sonntag in Urspringen antreten wird. 

In jedem Fall sollte er mehr Potential haben, als er im Moment zeigt und nur punktuell abrufen kann. Genau letzteres wollen wir vermeiden und stattdessen versuchen selbst mehrfach zu punkten.  

Kommentar: A. Herteux 

SV Bischbrunn II - SG TSV Urspringen/FC Karbach II  0:2 (0:0)

Torschützen: M. Pietsch, M. Väth

Spielbericht : 

Wie schon in den Wochen zuvor, war es auch in diesem Spiel von Nöten, auf vielen Positionen umzubauen. In dieser Woche stand daher erneut die Jugend vermehrt im Focus. Das führte dazu, dass alleine 10 der 14 eingesetzten Spieler 23 Jahre oder jünger waren. Nicht wenige davon sind von ihrem 20. Lebensjahr noch etwas entfernt. Mit Torwart Lukas Laudenbacher (18) gab es sogar einen sehr guten Debütanten im Herrenfußball. Soweit zu den Rahmenbedingungen, die grundsätzlich als sehr erfreulich zu betrachten sind.

Weitaus weniger erfreulich war dagegen die 1. Halbzeit gegen den SV Bischbrunn. Der neugeordneten Mannschaft fiel es sichtlich schwer, sich ins Spiel einzufinden und die vorgegebene Taktik umzusetzen. Viel zu oft wurden die falschen Räume mit zu vielen Spielern besetzt, die Zweikämpfe vernachlässigt und dem Gegner dadurch die Möglichkeit zur temporären Entfaltung gelassen. Das eigene Spiel gestaltete sich zudem umständlich und ohne die geforderte Variabilität.

Das führte zwar nicht zu zahlreichen Großchancen seiten des Gastgebers, aber er hatte, über die Halbzeit gesehen, seine einzelnen Momente und hätte mit etwas Glück vielleicht auch ein Tor erzielen können. 

Umgedreht hatten wir zwar auch Abschlüsse zu verzeichnen, der interessanteste war ein Scheitern im 1:1 gegen den Torwart, aber dem Gegner war es viel zu leicht möglich, effektiv zu verteidigen, was er zumeist auch tat. 

Vielleicht hätte ein neutraler Zuschauer von einem relativ ausgeglichenen Spiel gesprochen, allerdings darf das nicht unsere Sicht sein, denn unsere Ziel ist die individuelle und mannschaftstaktische Entwicklung und damit war das Dargebotenen schlicht zu wenig und auch die schwächste Hälfte in dieser Saison.

In der zweiten Halbzeit zeige sich dann eine deutliche Steigerung. Die Räume wurden besser besetzt, die taktischen Vorgaben eingehalten und variabler gespielt. Kein Glanz, aber eine Besserung.

Fast automatisch war Bischbrunn so gezwungen, sich weiter zurückzuziehen und den Schwerpunkt auf Verteidigung und Konter zulegen.  Vom Gastgeber war daher in der Offensive nur noch wenig zu sehen. Die beste Chance stellte noch ein Kopfball dar, der aber das Tor verfehlte (60. Minute).

Wir bestimmten nun das Spiel und konnten uns die ein oder andere Chance erarbeiten, gingen allerdings erst in der 65. Minuten durch einen direkten Freistoß (sehr schön anzusehen, Michael Pietsch) in Führung. Das Niveau konnte gehalten und das Ergebnis ausgebaut werden (2:0, Mario Väth). 

Insgesamt können wir mit dem Spiel zufrieden sein, allerdings nicht aufgrund der schwachen 1. Halbzeit oder gar dem Ergebnis, sondern weil unsere junge Elf in der Lage war, aus ihrem Auftritt in der einen Hälfte und den entsprechenden Hinweisen, die richtigen Schlüsse zu ziehen, um das Große und Ganze doch noch positiv zu gestalten.

Für einen Entwicklungsprozess sind solche Erlebnisse manchmal mehr wert, als Spiele, in denen alles sofort funktioniert. Der letzte Satz ist allerdings nicht als Aufforderung zu sehen, dieses zeitnah zu wiederholen. 

Kommentar: A. Herteux 
 

Vorschau :

Der SV Bischbrunn liegt im Moment auf dem 9. Platz der B-Klasse 5. Mit 3 erreichten Punkten und einem  Torverhältnis von 5:12, allerdings bisher lediglich 5 absolvierten Spielen, ist für den weiteren Saisonverlauf noch vieles offen.

Insgesamt ist ein kampfbetontes und intensives Spiel zu erwarten, in dem wir am Ende als Sieger vom Platz gehen wollen.

Kommentar: A. Herteux

FSV Neustadt-Erlach I - SG TSV Urspringen/FC Karbach II  1:0 (1:0)

Spielbericht :

Die Vorzeichen für das Spiel waren denkbar ungünstig, denn aufgrund einer starken personellen Fluktuation war es von Nöten, die Mannschaft erneut auf vielen Positionen umzustellen und letztendlich die komplette (quantitative) Breite des Kaders auszuschöpfen. Trotzdem war dieses nicht ursächlich für die Niederlage, denn diese schien mehr als nur vermeidbar. Doch beginnen wir von vorne.

Die erste Halbzeit begann sehr positiv, denn es gelang den Gastgeber für ca. 25 Minuten zurückzudrängen und ihm keine offensive Aktionen zu ermöglichen. Trotzdem erspielten wir uns nur wenige Möglichkeiten, denn die Heimmannschaft verteidigte kompakt, versuchte stets defensiv in Überzahl zu sein und passte sich dem weniger gut bespielbaren Platz an. Die tendenziell eher lockere Linie des Schiedsrichters kam dieser härteren Spielweise auch etwas mehr entgegen, als die unsrige. Insgesamt gab es in dieser Phase zwar immer wieder brenzlige Situationen und zahlreiche Ecken sowie Freistösse, allerdings verpufften die letzten beiden Elemente zumeist wirkungslos. 

Nach 25 Minuten wurde es auf unserer Seite etwas weniger und auf Seiten des Gegners etwas mehr, was praktisch bedeutete, dass es nun auch auf Seiten des Gastgebers vereinzelte, wenn auch harmlose, Abschlüsse gab. Trotzdem blieben wir die aktivere Mannschaft.

Etwas überraschend, und nicht unbedingt dem Spielverlauf entsprechend, ging Neustadt-Erlach dann durch einen direkten Freistoß in Führung. Das Tor sah sehr unglücklich und vermeidbar aus (35. Minute). Die restlichen Minuten der 1. Halbzeit bemühten wir uns um den Ausgleich, hatten auch gute Ansätze und eine größere Chance, allerdings war dem kein Erfolg beschieden.

In der 2. Halbzeit veränderte sich das Spiel. Während der Gastgeber in der 1. Halbzeit noch etwas ungeordnet wirkte und immer wieder einmal Lücken ließ, verstärkte er nun seine Defensive radikal, zog sich tief zurück und verlegte sich fast ausschließlich auf Konterangriffe. 

Das war, aus Sicht des Gegners, leider die richtige Taktik, denn während wir gezwungen waren (noch mehr) das Spiel zu machen, setzte Neustadt-Erlach auf einfache, oft lange Bälle, um den schnellen Stoßstürmer in Szene zu setzen. 

Während uns, gegen das dichte Netz der Verteidigung, nur wenige sinnvolle Abschlüsse gelangen und wir zu oft mit Freistössen, Ecken oder Einwürfen vorlieb nehmen mussten, hatte unser Kontrahent, über die ganze Halbzeit verteilt, mehrere gute Möglichkeiten aus Konterangriffen heraus ein weiteres Tor zu erzielen. So rettete beispielsweise zweimal das Aluminium. 

Das ärgerliche dabei war, dass besagte Konter oft nicht aus den gezielten langen Bällen oder den Verteidigungsschlägen heraus entstanden, sondern aus eigenen Ballverlusten, ursächlich dafür waren misslungen Dribblingversuche oder ein übertriebenes Kurzpassspiel auf schlechtem Untergrund, die uns nicht nur Zeit kosteten, sondern dem Gegner schlicht in die Karten spielten. 

Am Ende stellten wir taktisch noch einmal um und obwohl immer noch nicht konsequent die Bälle nach vorne getragen wurden, hatten wir, neben kleineren Möglichkeiten, kurz vor Schluss auch die ganz große Chance zum Ausgleich, der leider nicht genutzt wurde.

In der Summe stellt das Spiel eine verschenkte Chance dar. Trotz der personellen Situation wäre, betrachtet man die Vermeidbarkeit des Gegentores, deutlich mehr möglich gewesen. Dass Neustadt-Erlach insgesamt mehr Großchancen hatte, lag letztendlich am - doch sehr unglücklichen - Spielverlauf, aber eben auch an einer - phasenweise - umständlichen Spielweise in der 2. Halbzeit. Ersteres mag auch Pech sein, das Zweite müssen wir für die Zukunft, unabhängig davon, wie viele Spieler pro Woche ersetzt werden müssen, ändern.

Kommentar: A. Herteux

 

Vorschau:

A-Klassen-Absteiger Neustadt-Erlach belegt im Moment den 3. Platz der Tabelle. Mit 16 Punkten ist der Aufstiegsplatz in Reichweite und die Rückkehr in die A-Klasse dürfte auch das Saisonziel unseres kommenden Konkurrenten sein.

Zwar hat die Mannschaft einige Spieler verloren, konnte aber auch talentierte Individualisten gewinnen. Nicht wenige davon entstammen direkt der Jugend der JFG Spessarttor, die in den letzten Jahren immer in etwa auf dem gleichen Niveau wie unsere eigene Jugend stand. 

Dementsprechend positiv gestaltet sich die Saison und  Niederlagen musste man lediglich gegen die beiden Top-Mannschaften aus Thüngersheim und Esselbach-Steinmark hinnehmen.

Insgesamt erwartet uns eine große Herausforderung bei einer sehr starken Mannschaft mit ambitionierten Zielen. 

Kommentar: A. Herteux

SG TSV Urspringen/FC Karbach - FV Bergrothenfels/Hafenlohr 2:0

Tore: 2x Mario Väth

Spielbericht :

Das Spiel gegen den FV Bergrothenfels-Hafenlohr stand unter besonderen Vorzeichen, denn im Gegensatz zur Vorwoche, wurde die Mannschaft alleine in der startenden Elf auf sieben Positionen verändert und auch deutlich verjüngt.

Während man an diesem Tag Spieler wie Gunter Väth (28) bereits als herausstechenden "Oldie" bezeichnen musste, betrug alleine das Durchschnittsalter der Abwehrkette gerade einmal 19 Jahre. Es versteht sich von selbst, dass das Spiel primär aus diesem Blickwinkel der Jugend bewertet werden muss.

Die erste Halbzeit gestaltete sich voll in unserem Sinne, denn bis auf einen Kopfball aus spitzem Winkel, der für Torhüter Stefan Kasamas kein Problem darstellte, gab es durch den Gast kaum Bemühungen in der Offensive, sondern er konzentriere sich ganz auf die Verteidigung und wurde in seinem Aufbauspiel immer wieder erfolgreich gestört.

Unser Spiel hatte zwar nicht das höchste Tempo, allerdings gelang es in den ersten 30 Minuten mehrere hochkarätige Chancen zu erspielen, die allerdings - nach schlechter alter Tradition - nicht genutzt werden konnten. 

Es dauerte daher bis zur 33. Minute, bis Mario Väth, nach einer schönen Kombination die Führung erzielen konnte. Anschließend behielten wir das Niveau bei und konnten das Ergebnis erhöhen (2:0 Mario Väth, 41. Minute).

Insgesamt konnte man mit der 1. Halbzeit sehr zufrieden sein. Die überwiegend jungen Spieler erfüllten ihre Aufgaben und leisteten teilweise auch organisatorisch Beachtliches. 

Die 2. Hälfte begann ebenfalls relativ gut, denn wir knüpften die ersten 15 Minuten an die bisherige Leistung an und hatten die eine oder andere Möglichkeit, das Ergebnis zu erhöhen.

Anschließend verflachte das Spiel leider etwas und wurde wesentlich fahriger. Eine erfahrenere Mannschaft hätte das Spiel vermutlich routiniert heruntergespielt und das Ergebnis ausgebaut. Von unserem jungen Team konnte man das natürlich (noch) nicht erwarten. Am Ende häuften sich jetzt kleinere Fehler beim Passspiel, Räume wurden unnötig geöffnet oder aber die taktische Disziplin temporär vernachlässigt. Dieses kleine Zwischentief nutzte der Gast, um nun in Ansätzen selbst einmal gefährlich zu werden und hin und wieder den Weg nach vorne zu suchen. Manche Szenen hätten, wenn sie besser zu Ende gespielt worden wären, auch durchaus gefährlicher werden können, allerdings hatte man, als subjektiver Zuschauer versteht sich, nie wirklich das Gefühl, dass das Spiel noch eine große Wende hätte nehmen können.

In der Summe war der Sieg natürlich verdient. Unsere sehr junge Mannschaft hat ein sehr gutes Spiel gemacht und ihr Talent an vielen Stellen eindrucksvoll gezeigt. Kleinere Schwankungen, aufgrund fehlender Erfahrung, fallen dabei nicht ins Gewicht.

Kommentar: A. Herteux

 

Vorschau:

Der FV Bergrothenfels-Hafenlohr belegt im Moment den 7. Rang der Tabelle und spielt mit erreichten 8 Punkten eine bislang ordentliche Saison.

Mit insgesamt 14 erzielten Toren scheint man sich, im Vergleich zum Vorjahr, in dem insgesamt nur 19 Treffer verzeichnet wurden, deutlich gesteigert zu haben. Gleiches gilt bislang für die Defensive, die in diesem Jahr wesentlich stabiler erscheint, als noch in der Vorsaison.

Bis auf einen deutlichen Ausrutscher gegen Top-Favorit Thüngersheim (1:9) waren alle Parteien gegen die Top-Mannschaften der Liga statistisch relativ eng und daher ist am kommenden Sonntag ein guter Gegner zu erwarten, dem wir alle guten Wünsche, aber keine Punkte mit auf dem Weg geben wollen.

Kommentar: A. Herteux

 

SV Trennfeld - SG TSV Urspringen/FC Karbach 0:3

Tore: A. Krug, S. Menke 2

 

Spielbericht :

Für das Spiel in Trennfeld hatten wir uns vorgenommen, das eigene Spiel präziser zu gestalten und die Erfolgsquote bei den Abschlüssen deutlich zu verbessern. Dieses gelang in einem Bereich sehr gut. In einem anderen nur sehr begrenzt; denn es gelang die Quote so zu mindern, dass es fraglich ist, ob diese in der Hinrunde noch statistisch signifikant gehoben werden kann. Doch beginnen wir von vorne.

Obwohl die Raumaufteilung in der Defensive nicht durchgehend ideal war, gelang es von Beginn an ein hohes Tempo vorzugeben, mit dem der Gegner an diesem Tag nicht zurechtkam und diesen zwang, beinahe die kompletten Kräfte auf die Defensive zu verlagern.

Dementsprechend konnten bereits in den ersten Minuten mehrere Möglichkeiten erspielt werden, die allerdings oft sehr unkonventionell und kreativ vergeben wurden. Dieses setzte sich immer weiter fort, bis dann doch das "erlösende" 1:0 durch einen Flachschuss  aus der Distanz erspielt werden konnte (16. Minute, Andreas Krug). Normalerweise hätte dieses eine Art "Dosenöffner" gewesen sein können, doch stattdessen ging es weiter, wie es vor dem Führungstreffer begann: Mit einer katastrophalen Verwertung der eigenen Chancen.

Nicht, dass es läuferisch, spielerisch oder kämpferisch Größeres zu bemängeln gab. Das passte größtenteils durchaus. Was sich aber überhaupt nicht zusammenfügen wollte, war der Abschluss, bei dem man selbst wieder und wieder am Torwart, den eigenen Füßen und vermutlich auch an der letzten Entschlossenheit, scheiterte. Ab der 40. Minute wurde das Tempo etwas geringer, allerdings war der Gastgeber nicht in der Lage, dieses für wirklich konstruktive Entlastungsangriffe zu nutzen. 

Wenn man in der 1. Halbzeit von einem guten Dutzend sehr guter Chancen berichten würde, wäre dieses vermutlich noch untertrieben. Am Ende ging es mit einem 1:0 in die Pause.

Die 2. Halbzeit begann ähnlich stürmisch wie die vergangene Hälfte, allerdings geschah etwas wahrlich Unerwartetes, denn es gelang dem eingewechselten Sören Menke, einen gut herausgespielten Angriff, erfolgreich zu vollenden (2:0, 46. Minute). Die Hoffnung, dass dieses nun die Initialzündung zu einer effektiveren Spielweise werden würde, wurde allerdings jäh enttäuscht, denn die folgende Viertelstunde wiederholte sich das bekannte Spiel, bis es erneut durch Sören Menke (3:0, 60. Minute) unterbrochen wurde. 

Damit war das Spiel natürlich final entschieden und die folgenden 15 Minuten zeugten zwar weitere Angriffsbemühungen und Chancen, gebierten aber auch mehr und mehr Eigensinn und leichte taktische Undiszipliniertheit. Dieses bedeutete, dass wir zwar weiter Möglichkeiten hatten, aber nun mehr am Eigensinn scheiterten, während wir dem Gastgeber Räume öffneten, die er für zwei gute Konter nutzte. 

Nach 75 Minuten war dann aber beim SV Trennfeld endgültig die gerühmte "Luft" am Ende und auch das unsrige Tempo war längst nicht mehr so hoch. Trotzdem hatten wir weiter Chancen. Trauriger Höhepunkt war hier ein verschossener Elfmeter (89. Minute). 

In der Summe war der Sieg natürlich gerecht. Die Chancenverwertung verdient allerdings das Prädikat "sehr bedenklich".  

Kommentar: A. Herteux

 

Vorschau:

Nach einem 7. Platz im vergangenen Jahr in der B-Klasse 7, verläuft die Saison 2018/2019 für unseren kommenden Gegner bislang nicht positiv, denn man konnte noch keinen Punkt erringen und liegt mit einem Torverhältnis von 2:34 auf dem letzten Tabellenplatz. 

Viele Ergebnisse gestalteten sich nicht niedrig, einzelne jedoch relativ knapp, was deutlich macht, dass unser baldiger Gastgeber mehr Potential besitzt, als es der Tabellenplatz vermutet lässt und deswegen auch nicht unterschätzt werden darf. Es ist daher ein Gegner zu erwarten, der alles daran setzten wird, den eigenen, bislang negativen Lauf zu beenden und der mit einem einzigen Sieg - in der Theorie - bis auf Platz 8 der Tabelle vordringen könnte.

Trotzdem ist es natürlich das Ziel, auswärts erneut mehrfach zu punkten.

Kommentar: A. Herteux

SG TSV Urspringen/FC Karbach - SV Aalbachtal 2:2

 

Spielbericht :

Die erste Halbzeit begann durchaus positiv, denn bereits in den ersten 15 Minuten konnten wir mehrere Torabschlüsse verbuchen, die zwar keine ganz großen Torchancen darstellten, in glücklichen Zeiten, aber durchaus zu Erfolgen führen könnten. 

Trotzdem zeigte sich schon da, dass es uns im Abschluss an Effizienz und bei den letzten Pässen an Präzision mangelnde. Das zog sich letztendlich durch das ganze Spiel. Teilweise waren die Kombinationen ganz ansehnlich, aber der finale oder der vorletzte Ball misslang oder es wurden schlicht falsche Entscheidungen im Passspiel oder bei den Laufwegen getroffen. Ähnlich verhielt es sich auch bei den Abschlüssen, die am Ende harmloser waren, als es die jeweilige Situation möglich gemacht hätte. 

In der Summe waren wir aber die aktivere Mannschaft, allerdings eine, bei der Aufwand und Ertrag nicht im Einklang stehen und die sich für das, was sie tut, zu wenig selbst belohnt. 

Der Gegner setzte in der Offensive dagegen primär darauf, die beiden zentralen Kräfte, gerne auch mit hohen Bällen, ins Spiel zu bringen, was gelegentlich in der Luft auch gelang und daher die gefährlichste Waffe des Gegners darstellte. Die erwähnenswerteste Situation war ein Kopfball, der irgendwie an der Latte landete.

Aus einer Unachtsamkeit unsererseits ging der Gast schließlich, etwas überraschend und nicht unbedingt dem Spielverlauf entsprechend, in Führung (38. Minute). Fast umgehend gelang uns aber durch einen Kopfball von Mario Väth (39. Minute) der Ausgleich, womit es mit einem 1:1 in die Pause ging.

Die zweite Halbzeit gestalte sich ähnlich, mit dem Unterschied, dass der stärker aufkommende Wind, in Kombination mit dem feuchten Rasen, nun die langen Bälle des Gegners etwas weiter trieb. In überwiegender Zahl landeten diese Versuche im Tor- oder Seitenaus bzw, konnten entschärft werden. Einzelne Momente , in denen doch einmal ein Ball durchkam, wurden aber brenzlig. 

Unser eigenes Spiel litt weiter an der fehlenden Präzision, trotzdem gelang es einzelne Torchancen herauszuspielen. Die größte davon wurde gleich doppelt vergeben: Erst scheiterten wir, aus 5 Metern, am gegnerischen Torwart und anschließend bot sich die Gelegenheit, den abgeprallten Ball aus ca. 3 Metern - in aussichtsreicher Position - nur noch in Richtung des Tores bringen zu müssen. Dieses gelang auch, aber leider gehört der Pfosten auch zum Gehäuse (60. Minute). 

Statt in Führung zugehen, wurde einige Minuten später der Ball, durch einen ungenauen Pass, im Aufbauspiel auf der Höhe knapp vor dem eigenen Strafraum verloren und ein gegnerischer Spieler nutzte dieses, mit einem präzisen Schuss, für das 1:2. 

Beide Situationen zeigten dann durchaus psychologische Wirkung, denn die folgenden 10 Minuten gehörten nun klar dem Gast, der nun erstmals in der 2. Halbzeit aufrückte und uns in die eigene Hälfte zurückdrängte. 

Anschließend zeigten wir aber wieder Moral und bemühten uns um den Ausgleich. In den Schlussminuten erfolgte schließlich eine taktische Umstellung und es galt das Motto der totalen Offensive. Dieser Versuch wurde schließlich dann doch noch mit dem Ausgleich durch Andreas Krug  belohnt (90. Minute).

In der Summe war das Unentschieden, auch wenn es am Ende durch den Zeitpunkt des Ausgleichs natürlich glücklich erscheint, für den betriebenen Aufwand letztendlich zu wenig. Es mangelte schlicht an Präzision in den entscheidenden Situationen und in Sachen Effizienz beim Torabschluss, zeigen uns die Gegner Woche für Woche, wie man aus "viel weniger" am Ende doch deutlich "mehr" macht.

Das ist ärgerlich, denn der Aufwand ist da. Er wird nur (noch) nicht belohnt. Tatsächlich ist eine Weiterentwicklung durchaus erkennbar. Unser Spiel gleicht im momentan aber noch einem unvollständigen Puzzle. Das Motiv lässt sich bereits erahnen, es fehlen aber noch relevante Teile,

es fehlt im Moment noch der klassische Befreiungsschlag, der den Dingen seine finale Wende gibt. Auf diesen warten wir noch und er wird kommen.

Kommentar: A. Herteux

 

 

Vorschau:

Am kommenden  Sonntag dürfen wir den SV Aalbachtal in Urspringen begrüßen. Ähnlich wie auch bei uns, handelt es sich um einen neue Mannschaft, die Spieler aus Remlingen, Holzkirchen, Roßbrunn-Mädelhofen und Uettingen vereint. 

Rein formal belegt diese neue Mannschaft im Moment den 3. Platz in der Tabelle (10 Punkte, 17:16 Tore), allerdings sind die Leistungen schwankend und es hat sich noch nicht alles so zusammengefunden, wie es das vielleicht sein könnte. 

Von grundsätzlichen Potential ist aber ein starker Gegner zu erwarten, den wir allerdings ohne Punkte wieder nach Hause schicken wollen.

Kommentar: A. Herteux

TSV Erlabrunn - SG TSV Urspringen/FC Karbach  2:3

Tore: Mario Väth 2, Gunter Väth

Spielbericht :

Nach einigen wenigen Minuten des Abtastens, legten wir ein etwas schnelleres Tempo vor und übernahmen die Kontrolle des Spiels. Dieses führte fast unmittelbar zu ersten Möglichkeiten und alleine bis zur 20. Minute konnten 4 große Chance erspielt werden, die allerdings grob fahrlässig vergeben wurden.

Es bedurfte daher der kräftigen Mithilfe eines gegnerischen Abwehrspielers, der den Ball, am Rande des eigenen Strafraumes - am Fuß - verlor, um 1:0 in Führung zu gehen (22. Minute, Gunter Väth). Anschließend  hielten wir die Geschwindigkeit weiter hoch, scheiterten aber noch mehrfach am eigenen Unvermögen oder am starken gegnerischen Torwart.

Ungefähr ab der 37. Minute verlor das Spiel dann an Tempo und der Gegner erspielte sich seine erste Chance, die Torhüter Stefan Kasamas aber glänzend parierte. Aus einem - potentiell harmlosen - Freistoß von der Außenlinie entstand schließlich der Ausgleich, denn ein gegnerischer Spieler traf den Ball so perfekt mit dem Kopf, dass er sich aus gut 16 Metern unhaltbar in Richtung Winkel bewegte und dort leider auch landete (1:1, 45. Minute). 

In der 2. Halbzeit gelang es, die Geschwindigkeit wieder deutlich zu erhöhen und relativ schnell durch einen berichtigten Elfmeter erneut in Führung zu gehen (2:1; Mario Väth). Anstatt aber nun die weiteren Chancen zu nutzen, um die Führung auszubauen, gelang dem sehr effektiven Gast, nach einem völlig unnötigen Ballverlust eines Abwehrspielers, der gleichzeitig der letzte Mann in dieser Situation war, der Ausgleich (53. Minute). Einen Bruch im Spiel gab es dennoch nicht und so war es möglich, nur wenige Minuten später, nach einer feinen Einzelleistung von Mario Väth (56. Minute), wieder in Führung zu gehen.

In der Folgezeit gab es weitere Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Die Abschlüsse gestalteten sich aber so traurig, dass sie an dieser Stelle nicht im einzelnen aufgezählt werden sollen. Von unserem Gastgeber waren dagegen sehr wenige Abschlüsse zu verzeichnen.

Ab der 75. Minute merkte man beiden Mannschaften allerdings die Erschöpfung merklich an. Dieses führte dazu, dass sich unser Mittelfeld zurückzog um die größer werdenden Löcher im Verbund der Abwehr zu schließen. Gleichzeitig machte man es dem Kontrahenten allerdings so leicht, seinen Aufbau nach vorne zu verschieben.

Diese führte zwar nicht mehr zu großen Chancen für den Gastgeber, wohl aber zu der ein oder anderen Standardsituation und bei diesen droht grundsätzliche Gefahr, die es zu vermeiden galt. Insgesamt irritierten Raumaufteilung und Staffelung in dieser Phase stark. Über die zahlreichen Möglichkeiten für Konter, die leichtfertig dahingeschenkt wurden, soll gar nicht erst berichtet werden. Die vorherigen 75. Minuten waren definitiv schöner anzusehen gewesen.

In der Summe war der Sieg hochverdient und grundsätzlich gab es spielerisch einen großen Schritt nach vorne. Trotzdem gibt es aber noch immer viele Dinge, an denen wir arbeiten und bei denen wir uns zwingen verbessern müssen. 

Kommentar: A. Herteux

 

Vorschau :

Am kommenden Sonntag reisen wir nach Erlabrunn und treffen auf den dort beheimateten Gastgeber.

Der TSV Erlabrunn belegte in der Saison 2017/2018 den dritten Platz in der B-Klasse 7 und bewegt sich, im Moment, auch in dieser Runde wieder in ähnlichen Spähren (4. Platz, 8 Punkte 12:10 Tore).

Es ist daher zu erwarten, dass wir auf einen guten, vielleicht auch offensiver agierenden, Gegner treffen, bei dem wir allerdings, nach zwei sieglosen Spielen, endlich wieder mehrfach punkten wollen.

Kommentar: A. Herteux

 

SG Urspringen/Karbach - FV Thüngersheim  0:2(0:1)

Spielbericht :

Am 3. Spieltag durften wir einen, wenn nicht den Top-Favorit der Liga, in Karbach empfangen und unsere Kräfte mit diesem messen: Den FV Thüngerdheim.

Das Spiel begann etwas zerfahren und mit einigen Fehlpässen, die auf beiden Seiten erste, wenn auch noch eher ungefährliche Abschlüsse, ermöglichten. Das Tempo war hoch, der Respekt voreinander sichtlich.

Thüngersheim ging in dieser Phase schließlich in der 11. Minuten durch einen sehr umstrittenen Foulelfmeter in Führung und das veränderte das Spiel deutlich, denn der Gast erlangte dadurch ein deutliches Mehr an Sicherheit, kombinierte wesentlich schneller, flüssiger und selbstbewusster.

Das stelle uns in der Folgezeit immer wieder vor Probleme, denn unser Kontrahent hatte in den folgenden 20 Minuten mehrfach die Möglichkeit die Führung auszubauen.

Das bedeutete allerdings nicht, dass es auf unsere Seite keine Chancen gab. Die gab es und die größte hatte Florian Schäffer, dessen Schuss vom gegnerischen Torhüter gerade noch so zur Ecke gelenkt wurde, allerdings merkte man deutlich, dass der eingespielte und stark besetzte Gast für seine Angriffe auf eingespielte Laufwege und Automatismen zurückgreifen konnte, während bei uns vieles Improvisation blieb. Insgesamt waren es die gleichen Räume; Thüngersheim nutzte sie aber wesentlich besser, um Chancen zu generieren. Man sah daher durchaus den Unterschied zwischen einer eingespielten und einer sich noch-einspielenden Truppe.

Die zweite Halbzeit begann ausgeglichen und beide Mannschaften hatten ihre Momente. Leider führte einer davon zu einem zweiten, in diesem Fall, unumstrittenen Foulelfmeter. Dieser wurde im Nachschuss verwandelt (0:2; 55. Minute). Nach einer Weile des temporeichen Geplänkels, stellten wir taktisch um, um den Anschluss zu erzwingen (ca. 75. Minute).

Diese Umstellung gelang in dem Sinne, dass wir uns in der Folge zwar mehrere Chancen erarbeiten konnten, die größte war ein Kopfball an den Pfosten, es misslang aber auch, weil keine davon erfolgreich abgeschlossen wurde. Thüngersheim blieb dabei stets gefährlich, wenngleich der Gegner jetzt auch etwas umständlicher agierte und auch bewusst defensiver spielte. So blieb am Ende die 2. Niederlage in Folge gegen ein Top-Team der Liga.

In der Summe war der Sieg des Gastes nicht unverdient, denn er zeigte sich schlicht reifer und effektiver. Gleichzeitig verdeutlichte uns das Spiel, dass es noch ein langer Weg und viel Arbeit sein wird, bis wir über ähnliche Automatismen und Strukturen verfügen werden. 

Kommentar: A. Herteux

 

Vorschau:

Am kommenden Sonntag empfangen wir den Tabellenführer der B-Klasse 5, den FV Thüngersheim. Dieser führt, mit 12 Punkten aus 4 Spielen und einem Torverhältnis von 25:2 Toren, die Tabelle souverän an  und dürfte auch in diesem Jahr zu einem der Top-Favoriten auf die Meisterschaft zählen.

Im vergangenen Jahr erreichte der kommende Gegner - punktgleich - mit Vize-Meister Holzkirchhausen-Neubrunn, Platz 3. Der Aufstieg scheiterte lediglich am schlechteren Torverhältnis.

Insgesamt hat sich die Mannschaft, die bereits im letzten Jahr über viele junge, schnelle und talentierte Spieler verfügte, noch einmal verstärken können und verfügt natürlich auch über eingespielte Routinen.

Kommentar: A. Herteux

 

FSV Esselbach/Steinmark - SG TSV Urspringen/FC Karbach  2:1

Spielbericht :

Das 2. Spiel der Saison 2018/2019 führte uns zu einem der Favoriten auf den Meistertitel nach Steinmark. Dort trafen wir auf den erwartet starken Gegner, dem wir uns am Ende sehr unglücklich geschlagen geben mussten.

Die erste Halbzeit war zwar von einem höheren Tempo gekennzeichnet, dessen Ursprung allerdings mehr im kämpferischen, denn im spielerischen Bereich lag. Letzteres blitze bei beiden nur gelegentlich durch, da sich die Mannschaften über weite Strecken neutralisierten.

In der Summe hatte unsere Seite etwas mehr vom Spiel und insgesamt auch die etwas besseren Tormöglichkeiten. So wurde eine Großchance aus 5 Metern freistehend vergeben (20. Minute), ein Kopfball fand sein Ziel  nicht (25. Minute) und ein schwerer Fehler des Torwarts beim Herauslaufen konnte ebenfalls nicht bestraft werden (30. Minute). Weitaus effizienter war da die Heimmannschaft, die praktisch die erste, wenn auch gut herausgespielte Chance, zum 0:1 verwertete (40. Minute), ansonsten aber bis auf einen weiteren Flachschuss (43. Minute) - in der 1. Halbzeit - kaum gefährlich war. Insgesamt krankte das Offensivspiel beider Seiten aber oft an der fehlenden Unterstützung der dafür eingesetzten Kräfte.

Die zweite Hälfte gestalte sich dann deutlich offensiver und in Phasen, in denen jeweils eine Mannschaft temporär die Kontrolle übernehmen konnten. Nach der Halbzeit bemühten wir uns natürlich intensiver um den Ausgleich. Nachdem dieses nicht gelang und nur in kleineren, eher unglücklichen Abschlüssen mündete, bekam der Gastgeber für einige Minuten Oberwasser und hatte hier eine große Doppelmöglichkeit, die erst von Torhüter Stefan Kasamas und dann vom Pfosten vereitelt wurde.

Anschließend hatte wir wiederum zwei sehr gute Möglichkeiten durch Gunter und Mario Väth (65. und 70. Minuten). Nachdem sich danach die Heimmanschaft wieder an einzelnen Abschlüssen versuchen durfte, gelang es ab diese dann für einige Minuten am eigenen Strafraum einzuschnüren und die ein oder andere gefährliche Situation zu generieren. Fast folgerichtig fiel der Ausgleich; wenn auch durch einen direkten Freistoß (87. Minute; Michael Pietsch). 

Das wiederum führte dazu, dass der FSV Esselbach-Steinmark noch einmal alles nach vorne warf und in der 90. Minute eine Freistoß erhielt. Dieser landete, aufgrund des Windes, an der Latte und der Abpraller sprang  zu einem einheimischen Spieler, der nur noch einschieben musste. Eine sehr unglückliche Szene, bei der Pech und eigene Versäumnisse beim Nachsetzen, sich die Hand gaben.

In der Summe war die Niederlage, in einem insgesamt ausgeglichenen Spiel, sehr unglücklich. Ein Unentschieden wäre das verdiente Ergebnis gewesen. 

Kommentar: A. Herteux

 

 

Vorschau:

Am kommenden Sonntag treffen wir auf einen der Meisterschafts-Favoriten der B-Klasse 5. Der kommende Gegner konnte bereits drei Spiele absolvieren und diese alle überzeugend gewinnen. Daher beeindrucken nicht nur die 9 Punkte, sondern auch das Torverhältnis von 14:2 Toren.

Der Kontrahent ist seit Jahren eingespielt, spielerisch stark, hat in den vergangenen Jahren mehrfach den Aufstieg in die A-Klasse abgelehnt und ist lieber in der niedrigeren Liga geblieben. Alles Punkte, die daraufhinweisen könnten, dass wir tendenziell eher auf ein mittleres A-Klasse-Niveau treffen, denn auf einen durchschnittlichen B-Klassisten.

Betrachtet man unsere mutmaßliche personelle Situation am Sonntag und unser 1. Spiel, dann geht der FSV Esselbach-Steinmark als klarer Favorit in die Begegnung.

Trotzdem streben wir natürlich ein positives Ergebnis hat.

Kommentar: A. Herteux

 

SG TSV Urspringen/FCKarbach - SV Birkenfeld  3:0 (3:0)

Spielbericht :

Zum Saisonauftakt 2018/2019 durfte der SV Birkenfeld, der sich noch mit einigen Spielern aus Duttenbrunn verstärkt hatte, begrüsst werden. 

In den ersten Minuten gelang es, beinahe alle Dinge umzusetzen, die in der Besprechung erstrebenswert erschienen, denn es war möglich das Passspiel des Gegners so einzuschränken, dass zwangsläufig Fehlpässe und Ballverluste erfolgen mussten. Dementsprechend konnten schnell erste Chancen kreiert werden und das 1. Saisontor fiel, wenn auch nach feiner Einzelleistung, fast zwangsläufig (1:0 Sebastian Schebler).

Anschließend wurde der Druck intensiviert und der Gegner noch früher gestört. Die Folgen waren das 2:0 durch Mike Schneider, der nach einer missglückten Abwehr nach einer Ecke nur noch einschieben musste (14. Minute) und das 3:0 durch Florian Schäffer nach einer sehenswerten Kombination (19. Minute). Bis dahin konnte man als parteiischer Zuschauer hochzufrieden sein.

Leider erhöhten sich in der Folge die Ballhaltezeiten extrem, während gleichzeitig die Laufbereitschaft, das Tempo und die Passquote massiv sanken. Diese Phase nutzte der Gegner aus Birkenfeld, um sich von Minute zu Minute mehr zu stabilisieren und eigene Fehler abzustellen. Die größer werdenden Lücken und die nachlassende Konzentration nutzte der Gast nun, um sich selbst zwei gute Gelegenheiten (35. und 41. Minute) zu erspielen, während die Heimmannschaft bis zur Pause nur noch einmal richtig gefährlich vor des Gegners Gehäuse auftauchte. Alles in allem konnte man als parteiischer Zuschauer nun höchst unzufrieden sein.

In der zweiten Halbzeit fand unsere Seite wieder zu einer gewissen defensiven Stabilität zurück, allerdings waren die ersten 30. Minuten mehr oder weniger ein Geplänkel ohne Druck, Sicherheit im Passspiel oder Tempo. Zwar war es möglich, sich noch einige Chancen zu erspielen, bei denen der gegnerische Torhüter mehrfach zu guten Paraden gezwungen war oder aber die Latte rette, allerdings war dieses alles Stückwerk. Einen generellen Spielfluss oder Souveränität gab es nicht mehr. Vieles war vom Gegner, der sich gelegentlich öffnende Räume aber heute auch nicht mehr sinnvoll nutzen konnte, leicht zu unterbinden. 

Über die letzten 10 Minuten, bei der die taktische Richtung sich irgendwie in ein 5 - 0 - 5 abänderte, soll das Mäntelchen des Schweigens gehüllt werden. Dieses war höchstens für einen unparteiischen Zuschauer erträglich.

In der Summe war der Sieg natürlich verdient. Trotzdem sollte uns der Auftritt ab der 20. Minute nachdenklich stimmen, denn er verdeutlichte, dass es noch geraume Zeit dauern wird, bis wir die taktische und spielerische Einheit erreichen werden, die es anzustreben gilt.

Kommentar: A. Herteux

 

26.08.2018, Heimspiel, 13:00 Uhr in Urspringen

Vorschau:

Die Saison beginnt mit einem Derby und wir empfangen unsere Nachbarn aus Birkenfeld, die sich - so zumindest die Theorie - in dieser Saison auch mit Reservespielern unseres anderen Nachbarn Duttenbrunn verstärken könnten. Dieses ist bislang scheinbar noch nicht geschehen, allerdings ist die Motivation in den direkten Duellen oft höher, als in anderen Spielen.

Der Saisonauftakt verlief für die Mannschaft aus Birkenfeld weniger gut. Das erste Spiel ging mit 2:4 gegen Bergrothenfels-Hafenlohr, das zweite mit 0:3 gegen den SV Neustadt-Erlach, verloren. Allerdings sollten wir uns davon nicht täuschen lassen, denn zum einen befinden wir uns noch in der Urlaubszeit, in der sich die personelle Situation wöchentlich ändern kann und zum anderen gibt der Kader des SV Birkenfeld durchaus die Möglichkeit, eine schlagkräftige Truppe zu stellen und vielen Mannschaften Probleme zu bereiten.

Trotzdem wird es natürlich unser Ziel sein, die 3 Punkte in Urspringen/Karbach zu behalten.

 

Kommentar: A. Herteux

 

Abschlusstabelle 2015/2016

Unser tradionelles Kirchweihessen fällt dieses Jahr leider aus !!!

 

 

Jeden Montag :

Gemeinsames Walken unter der Leitung von Robert Ehehalt.

Treffpunkt:  TSV Sportgelände